Die Gastgeber Petra Müller (Film- und Medienstiftung NRW) und Helge Jürgens (Medienboard Berlin-Brandenburg) begrüßten am Montagabend wieder mehr als 350 Gäste beim German MIP Cocktail in Cannes. Beim Get Together von Kreativen, Produzenten, Dienstleistern und Sender- sowie Plattformvertretern zum Abschluss des ersten Messetages standen diesmal gleich drei aktuelle Serienprojekte im Mittelpunkt.



Im Gespräch mit DWDL.de-Chefredakteur Thomas Lückerath sprachen Lutz Heineking (eitelsonnenschein) und Oliver Vogel (Bavaria Fiction) über ihre aktuellen Projekte. Mit "Andere Eltern" (für TNT Comedy) und "Deutsch-Les-Landes" (für die Deutsche Telekom) haben beide gerade neue deutsche Comedyserien produziert, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Beide Produzenten sind jedoch in der Hoffnung vereint, dass nach dem Boom der Drama-Serie auch die deutsche Comedyserie einen Aufwind erfährt.



Oliver Vogel hatte aber auch das Flaggschiff bzw. U-Boot dieses Serienherbstes im Gepäck. Mit Tom Wlaschiha und Rick Okon sind zwei der Darsteller der monumentalen Sky-Produktion nach Cannes gereist, um international für die Serie zu werben. Dass ein solches Großprojekt jetzt auch aus Deutschland heraus gestemmt werden kann, freut Wlaschiha, der mit "Game of Thrones" bekanntlich schon Erfahrungen mit Big Budget-Produktionen gesammelt hat. Exklusive Trailer der Produktionen machten Lust auf mehr.

Auch bei Rick Okon, Kapitän des neuen U-Boots, der wie alle Darsteller bis jetzt auch nur die ersten beiden Episoden der Serie gesehen hat. Die drei vorgestellten Projekte - "Das Boot", "Deutsch-les-Landes" und "Andere Eltern" - waren nach dem offiziellen Programm beim Get Together am Montagabend dann ebenso Thema wie die aktuellen Schlagzeilen der Branche.



Im Frühjahr war es seine Benennung als neuer CEO der ProSiebenSat.1 Media SE, diesmal seine Kritik an den AGF-Einschaltquoten: Max Conze war beim German MIP Cocktail ebenso Gesprächsthema wie das bevorstehende Jahr der Plattformen. Mit der Telekom kurz vor dem Start ihres eigenen OTT-Angebots in der kommenden Woche, Apple und Disney vor dem Marktstart in 2019 und dem damit immer intensiveren Wettbewerb, sind Herausforderungen für Anbieter und Chance für Kreative ein großes Thema.

Es war übrigens auch der erste German MIP Cocktail nach dem großen Stühlerücken auf Produzentenseite. So waren Oliver Fuchs und Ina Eck erstmals unter Fabiola-Flagge unterwegs, Magnus Kastner als neuer Geschäftsführer von Endemol Shine Germany und Marcus Wolter als neuer Banijay Germany-Chef ebenso vor Ort wie Sabine de Mardt als Geschäftsführerin von Gaumont Deutschland.