Grafik: DWDL.de © DWDL
Laut "Spiegel"

RTL II prüft Klage gegen RTL und ProSiebenSat.1

 

Laut "Spiegel"-Bericht prüft der Großteil der Gesellschafter von RTL II derzeit eine Klage gegen Mit-Eingetümer RTL Group und die ProSiebenSat.1 Media AG. Es soll um Schadensersatz in Millionenhöhe gehen. Wieder dreht sich hier alles um eventuelle Absprachen bei der Werbevermarktung.

von Jochen Voß
11.02.2008 - 09:52 Uhr

Foto: RTL IILaut einem Bericht des "Spiegel" prüft man bei RTL II derzeit eine Klage gegen die beiden großen Fernsehkonzerne RTL Group und ProSiebenSat.1. Es soll um Schadensersatz in Millionenhöhe gehen. Das Pikante: Die RTL Group ist über verschiedene Beteiligungen mit insgesamt etwas mehr als einem Drittel an RTL II beteiligt.
 
In Abwesenheit von RTL sollen sich laut "Spiegel" die übrigen Gesellschafter - Tele München Gruppe, Bauer und Burda - über die Überlegungen zu einer Klage ins Benehmen gesetzt haben. Hintergrund ist der Streit um das Verhalten der beiden großen Sendergruppen bei der Werbevermarktung. Die Vermarkter von RTL und ProSiebenSat.1 standen in einem Verfahren des Bundeskartellamts, dass im vergangenen Herbst beendet wurde, im Verdacht, eine marktbeherrschende Stellung zu ihren Gunsten auszunutzen. Laut "Spiegel" sollen sich die übrigen RTL II-Gesellschafter um die Summe von 60 Millionen Euro geschädigt sehen.
 


Als gutes Zeichen für eine Klage wird laut "Spiegel" bei RTL II gewertet, dass das Verfahren gegen RTL und ProSiebenSat.1 eingestellt worden ist, nachdem beide Unternehmen die Zahlung eines Bußgeldes in Millionenhöhe akzeptiert haben. Beide Unternehmen betonten jedoch, dass es sich dabei nicht um ein Schuldeingeständnis handele, sondern dass man die Zahlung lediglich akzeptiere, um das Verfahren zu beenden und so die Unruhe im Werbemarkt beizulegen.

An RTL II halten die Tele München Gruppe und der Bauer-Verlag je 31,5 Prozent. Burda hält 1,1 Prozent der Anteile und bei der RTL Group liegen über verschiedene Beteiligungen insgesamt 35,9 Prozent. Bei RTL II will man sich zu dem Bericht nicht äußern.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.