Foto: Zeit Verlag © Zeit Verlag
Neuer Verlagsbereich

Zoomer.de schrumpft: Holtzbrinck baut um

 

Im Rahmen einer massiven Umstrukturierung seiner journalistischen Web-Angebote organisiert der Holtzbrinck Verlag die Websites Zeit.de, Tagesspiegel.de und Zoomer.de im neuen Verlagsbereich Zeit Digital. Es wird investiert - an mancher Stelle aber auch gespart. Z.B. bei Zoomer.de.

von Thomas Lückerath
16.12.2008 - 15:01 Uhr

Foto: Zeit VerlagZum 1. Februar 2009 gründet der Zeit Verlag einen neuen Bereich für seine Online-Aktivitäten: Zeit Digital gehören künftig neben Zeit.de auch die Websites tagesspiegel.de und zoomer.de an. Alle Marken werden als eigenständige Portale weitergeführt. Doch hinter den Kulissen ändert sich Einiges.

Neuer Chefredakteur aller drei Portale wird Wolfgang Blau, bislang nur Chefredakteur bei Zeit.de. Mercedes Bunz und Frank Syre, die Chefredakteure bei Tagesspiegel.de und Zoomer.de müssen sich künftig mit dem Titel der Redaktionsleiterin bzw. Redaktionsleiter begnügen. Geschäftsführer des neuen Bereichs Zeit Digital wird Christian Röpke, er zum 1. Februar von Gruner+Jahr zum Zeit Verlag wechselt. Peter Neumann soll in der Integrationsphase als weiterer Geschäftsführer die Zusammenführung der Plattformen begleiten.
 

 
Eine neue Hauptredaktion mit über 20 Redakteuren unter Leitung von Zeit.de in Berlin soll künftig weite Teile der Inhalte für Zeit.de, Tagesspiegel.de und Zoomer.de produzieren. Alle drei Portale sollen jedoch weiterhin auch eine eigenständige Redaktion behalten, die für die spezielle Tonalität der jeweiligen Marke sorgen soll. Gebündelt würde aber Grafik, Technik, Video-Redaktion, Entwicklungsredaktion und überregionale Berichterstattung.

Zoomer.deWelche Aufgaben genau bei den einzelnen Redaktionen von Zeit.de, Tagesspiegel.de und Zoomer.de verbleiben sollen, ist unklar. Beim aufwändig und aufmerksamkeitsstark gestarteten jugendlichen Newsportal Zoomer.de wird es jedenfalls, wie eine Verlagssprecherin gegenüber DWDL.de bestätigt, zu einer Verkleinerung des Teams kommen. Nähere Angaben gibt es dazu allerdings nicht. Derzeit würden Gespräche mit den Mitarbeitern geführt. Ulrich Wickert bleibt Zoomer.de als Herausgeber erhalten, soll künftig aber auch Zeit Digital insgesamt beraten und journalistisch unterstützen.

Teil der massiven Umstrukturierung ist auch eine Bündelung der Vermarktung der drei Webportale, die bislang völlig unverständlicherweise von drei verschiedenen Vermarktern betreut wurden. In naher Zukunft, so heißt es beim Verlag, werden alle Angebote von einem Vermarkter angeboten. Welcher das sein wird, ist nicht bekannt. Der neue Geschäftsbereich Zeit Digital wird einen Beirat haben, der aus Mitgliedern der Chefredaktionen und den Geschäftsführern von "Zeit" und "Tagesspiegel" besteht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.