Foto: ARD/Klaus Görgen © ARD/Klaus Görgen
Late-Night-König

Harald Schmidt sucht the next Oliver Pocher

 

Es ist noch nicht mal eine Woche her seit die letzte "Schmidt und Pocher"- Sendung über den Bildschirm lief - seitdem vergeht kaum ein Tag ohne Neuigkeiten. Jetzt hat Harald Schmidt verkündet, dass er wohl doch nicht alleine kann und will.

von Laura Gitschier
08.04.2009 - 13:16 Uhr

Foto: ARD/Marco GrobDer Kundenzeitschrift der Deutschen Bahn "Mobil" verriet Late-Night-Talker Harald Schmidt, was sich in seiner Sendung verändern soll, wenn sie im Herbst zurückkehrt. "Wir formatieren die Show neu. Im Grunde bleibt es eine Harald-Schmidt-Show, wie man sie bisher gekannt hat." Die Sendung werde im Moment neu konzipiert und es werde nach potentiellen Partnern Ausschau gehalten, so Schmidt.

Der Altmeister sucht also gewissermaßen den next Oli Pocher. Schmidt: "Ich bin gerade dabei, möglichst unbekannte Leute zu entdecken, für die die Sendung eine Art Sprungbrett ist. Es soll ein kleines Ensemble werden, etwa so wie beim „Scheibenwischer". Und wie lange soll es im Ersten noch weitergehen? "Wenn die ARD das möchte, dann werde ich ihnen erhalten bleiben", so Schmidt. Seine eigene Zukunft sieht Schmidt aber nicht ausschließlich beim Fernsehen: auch an Theater und politischem Kabarett ist er weiterhin interessiert.
 
 
Gerade über letzteres äußert sich Schmidt positiv. Das politische Kabarett sei nicht so schlecht dran, wie häufig behauptet wird. "Wir haben dieses Jahr viele Wahlen, wir bekommen eine neue Regierung. Da deuten sich tolle Themen an bis zum Herbst. Bis Nikolaus ist die Themenlage perfekt für das politische Kabarett", so Schmidt. Er glaubt nicht, dass das politische Kabarett von Comedy komplett verdrängt werde. Das Kabarett werde in Zukunft wohl ein bisschen zeitgemäßer in der Aufarbeitung, ein bisschen mehr 2009 in der Fernsehumsetzung werden, sagte er in dem Interview.

Außerdem beteuerte der 51-Jährige, dass man die Late-Night nicht immer wieder neu erfinden könne. Er bilanziert: Selbst seine ehemalige Sendung „Verstehen Sie Spaß“ sei eine Late-Night- Show gewesen, ohne dass er es gewusst habe. Schmidt: "Sie glauben doch nicht, dass mich die Filme mit der versteckten Kamera interessiert haben."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.