Foto: Zeit Verlag © Zeit Verlag
"Zeit für Sachsen"

"Zeit" erstmals mit Regionalausgabe in Deutschland

 

Nach guten Erfahrungen mit Regionalausgaben in Österreich und der Schweiz startet "Die Zeit" auch erstmals eine Regionalausgabe innerhalb Deutschlands: In Sachsen gibt's künftig zwei Extraseiten

von Uwe Mantel
29.10.2009 - 11:00 Uhr

Die ZeitIn der Schweiz konnte die Wochenzeitung "Die Zeit" durch die Einführung einer Regionalausgabe ihre Einzelverkäufe seit Ende 2008 um 50 Prozent, die Zahl der Abonnements immerhin um 30 Prozent steigern. Nun soll das Erfolgsmodell auch auf Deutschland übertragen werden: Ab dem 5. November erscheint auch in Sachsen eine regionalisierte Ausgabe. Im Unterschied zur bundesweiten "Zeit" gibt es dort künftig zwei Extra-Seiten unter dem Titel "Zeit für Sachsen". Auf diesen Seiten soll in Reportagen, Kommentaren und Kolumnen über Themen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft, die für den Freistaat Sachsen von Belang sind, berichtet werden.

"Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo: "'Die Zeit' hat, wie andere überregionale Medien auch, in der Vergangenheit oft zu eindimensional über Ostdeutschland berichtet. Themen wie Arbeitslosigkeit, Entvölkerung und Rechtsextremismus spiegelten nur einen Teil der Wirklichkeit wider. Sachsen steht eben auch für wirtschaftlichen Erfolg, Kultur und Geschichte - und über diese Themen wollen wir künftig verstärkt berichten. Ostdeutschland soll im gesamten Blatt mehr Platz einnehmen."

Um die zusätzlichen Seiten füllen zu können, hat die "Zeit" Ende Oktober in Dresden ein eigenes Korrespondenten-Büro eröffnet. Die Leitung hat Stefan Schirmer übernommen, der bislang Redakteur bei "Geo Spezial" und zuvor Reporter, Vize-Kulturchef und Leiter des Wochenendmagazins der "Sächsischen Zeitung" war. Als Kolumnistin wird in der "Zeit für Sachsen" regelmäßig die Schriftstellerin Jana Hensel das Wort ergreifen.

Die Einführung der Regionalausgabe für Sachsen wird von einer Werbekampagne und diversen Aktionen begleitet. Neben Plakatwerbung, Flyern und Gutscheinaktionen wird die erste Ausgabe der "Zeit für Sachsen" gratis an alle Studentinnen und Studenten an sächsischen Hochschulen verteilt. Insgesamt wendet die "Zeit" nach eigenen Angaben ein Brutto-Mediavolumen im mittleren sechsstelligen Bereich auf. Zudem gibt es zwei Veranstaltungen: Am 11. November spricht die Lorenzo im Dresdner Schauspielhaus mit Kurt Biedenkopf und Jana Hensel über das Modell Sachsen und die Frage, was man von den Menschen im Freistaat lernen kann. Bereits am 4. November gibt es im Werk II in Leipzig eine Veranstaltung mit der Band "Silbermond", die von "Zeit Magazin"-Chef Christoph Amend interviewt wird.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.