Foto: 3Sat © 3Sat
Ab Februar

3sat setzt auf HBO-Serie "In treatment"

 

Nach ZDFneo nimmt ab Februar 2010 auch der Kulturkanal 3sat mit "In treatment" als Testballon eine HBO-Serie ins Programm. Bei Erfolg könnten weitere fiktionale Reihen folgen.

von Jochen Voß
23.12.2009 - 11:01 Uhr

Bild: PremiereNachdem der deutsch-französische Kulturkanal Arte beschlossen hat, sein Programm zugänglicher zu gestalten und seit einiger Zeit Serien im Programm hat, setzt nun auch der Kultursender 3sat auf fiktionale Ware aus den USA. Ab Mitte Februar zeigt 3sat die erste Staffel der HBO-Serie "In treatment" als Free-TV-Premiere. "In treatment" war seit dem vergangenen Jahr bereits bei Premiere und dem Bezahlsender Fox zu sehen.

Bei "In treatment" handelt es sich um eine in ihrer Darstellung und Programmierung außergewöhnliche Serie. Spielort ist die Praxis eines Psychologen. Die einzelnen Folgen umfassen die Sitzungen mit seinen Patienten. Ursprünglich ist die Serie auf eine werktägliche Ausstrahlung angelegt. Bei 43 Folgen erhält der Zuschauer an jedem Wochentag wiederkehrend Einblick in die Probleme von insgesamt vier Patienten. Am fünften Tag begibt sich der Therapeut selbst in Supervision.
 

 
Die Serie, deren Hauptrolle Gabriel Byrne spielt, ist stark dialogorientiert, dabei aber spannend wie ein Krimi, da sich die seelischen Abgründe der Patienten erst nach und nach für den Analysten und den Zuschauer entfalten. Das Format ist eine Adaption der israelischen Serie "Betipul" von Hagai Levi. "In treatment" wurde mit dem Emmy und dem Golden Globe ausgezeichnet.

Bei der Ausstrahlung wird sich 3sat allerdings nicht an das dramaturgische Schema von "In treatment", halten. Ab Montag, den 15. Februar, wird die Serie zwei Wochen lang werktäglich jeweils gegen 21 Uhr in Doppelfolgen gezeigt. Ab Anfang März wechselt der Turnus und es gibt dann jeweils mittwochs gegen 22:30 Uhr wöchentlich eine Doppelfolge zu sehen. Auf Nachfrage heißt es bei 3sat, dass man bei der Ausstrahlung gerne den täglichen Turnus eingehalten hätte. Aus Gründen der Programmstruktur sei das allerdings in diesem Fall nicht möglich.

Auch der Kultursender 3sat will vermehrt ein jüngeres Publikum erreichen und öffnet sich bereits seit längerem für entsprechende Programmformen. Der Einkauf von "In treatment" ist dabei als Testballon zu sehen. Bei Erfolg ist es durchaus möglich, dass auch der Drei-Länder-Sender künftig vermehrt auf internationale Fiction fernab des Mainstreams setzt. Eine ähnliche Strategie verfolgt auch der neuen Digitalkanal ZDFneo, der unter anderem mit gefeierten Serien, die allerdings nicht für ein Massenpublikum taugen, die Zuschauer an sich binden will.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.