Foto: 9Live © 9Live
Schon im November

9Live hat sich unbemerkt von Neun TV getrennt

 

"DIE Frauenadresse im deutschen Free-TV" existiert nicht mehr: 9Live hat sich von seinem Frauen-Fenster Neun-TV getrennt - und das schon im November. Bemerkt hat das allerdings kaum jemand.

von Uwe Mantel
20.01.2010 - 09:44 Uhr

Bild: 9LiveAls 9Live Anfang 2008 Neun TV an den Start brachte, sprachen die Macher von großen Plänen. Neun TV wurde als eigener Frauen-Sender angepriesen, sollte zu "der Frauen-Adresse im deutschen Free-TV" werden und insgesamt zur besten Sendezeit 3 Stunden klassisches TV-Programm inmitten der Call-In-Formate von 9Live bieten. Doch die Sendungen, bei denen es sich bis auf wenige Ausnahmen nur um Wiederholungen alter ProSiebenSat.1-Formate handelte, fanden von Beginn an kaum Zuschauer.

Auch Margarethe Schreinemakers, die bei Neun TV für wenige Monate ihr TV-Comeback feierte, konnte daran nichts ändern. Statt des angekündigten Ausbaus, schrumpfte Neun-TV daher im Lauf der Zeit immer mehr zusammen, zuletzt wechselte ständig der Sendeplatz, übrig waren neben der Telenovela "Juanita ist Single", die frühmorgens ausgestrahlt wurde, nur noch Wiederholungen von "Kommissar Rex".

Das Aus war angesichts dessen schon seit vielen Monaten erwartet worden, doch 9Live beharrte auf der Darstellung, man sei mit dem Erfolg von Neun-TV zufrieden. Noch im Sommer hieß es, Neun TV solle zu einer "Programmfläche für innovative, frauenaffine Formatideen" ausgebaut werden - von denen allerdings nie etwas zu sehen war. Anfang November zog 9Live dann den längst überfälligen Schluss-Strich - was ähnlich wie uns auch sonst allerdings kaum jemandem aufgefallen sein dürfte. Die letzten Minuten von Neun-TV erlebten Ende Oktober wieder nur rund 30.000 Zuschauer mit, der Marktanteil lag bei 0,3 Prozent.

Bei 9Live heißt es zu den Gründen für das Aus von Neun TV auf DWDL.de-Anfrage: "Mit neuartigen Gewinnspielsendungen und einer vertieften Wertschöpfung Richtung Internet sowie klassischem Call TV eröffnet 9Live Transaktionsfernsehen in Deutschland neue Zukunftsperspektiven. Wir haben uns daher entschlossen eine klare Positionierung zu schaffen und den klassisch linear ausgerichteten Fensterkanal neun TV zum 1. November 2009 aus dem Programm zu nehmen."

Zu diesen "neuartigen Gewinnspielsendungen" zählt 9Live unter anderem "betsson.tv - die Show", in dem die Zuschauer über eine kostenfreie Rufnummer mit dem Moderator Roulette spielen können. Ansonsten versucht 9Live unter anderem mit eigenen Astro-Shows Geld zu verdienen. Der Versuch mit dem "9Live Shop" Teleshopping unter eigenem Namen zu betreiben, scheint hingegen gescheitert: Nach vier Monaten wurde das Format schon im Oktober letzten Jahres wieder aus dem Programm genommen. Allerdings laufen unter anderem am Vorabend nun einstündige Infomercials sowie mit "Sonnenklar TV" ein Reiseshopping-Format.

Im kommenden Frühjahr versucht sich ProSiebenSat.1 dann ein zweites Mal am Aufbau eines Frauensenders - diesmal nicht als peinliches Fenster bei 9Live, sondern als wirklich eigenständiger Kanal Fem TV. Bleibt zu hoffen, dass man es diesmal ernster meint mit diesem Vorhaben.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.