Nachbar gegen Nachbar © Sat.1
Nach bestandenem Test

Sat.1: "Nachbar gegen Nachbar" läuft am Vorabend

 

Der Test verlief im vergangenen Herbst sehr respektabel. Daher gibt Sat.1 seiner Scripted Reality "Nachbar gegen Nachbar" ab Mitte August eine neue Chance. Das Format muss sich diesmal allerdings am Vorabend bewähren.

von Alexander Krei
05.07.2012 - 10:49 Uhr

Richterin Barbara Salesch hat sich inzwischen längst vom Bildschirm verabschiedet, doch nun gibt es ein Wiedersehen mit einem Format, das im Oktober vergangenen Jahres innerhalb der Gerichtsshow schon einmal durch die Hintertür getestet wurde. "Nachbar gegen Nachbar" nennt sich die Scripted Reality, die sich - wie der Name schon verrät - mit Nachbarschaftsstreits beschäftigt." Das Format begleitet Familien, deren Leben durch ihre Nachbarn massiv gestört wird, und zeigt, wie unterschiedlich beide Seiten mit der verfahrenen Situation umgehen, heißt es in der Beschreibung von Sat.1.

Ab dem 13. August erhält das von Filmpool produzierte Format nun einen eigenen Sendeplatz - im Vergleich zum Salesch-Test gibt es allerdings weniger Zeit. "Nachbar gegen Nachbar" wird auf dem Sendeplatz um 18:00 Uhr als halbstündiges Format ausgestrahlt. Derzeit zeigt Sat.1 um diese Uhrzeit die Dokusoap "Pures Leben" mit sehr mäßigem Erfolg. Die Idee, "Nachbar gegen Nachbar" eine Chance zu geben, liegt nahe: Auch wenn die Quoten innerhalb der Testwoche überwiegend rückläufig waren - mit zunächst mehr als 15 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe lief es stellenweise sogar deutlich besser als Salesch.

Zu Veränderungen kommt es ab dem 13. August auch auf dem Sendeplatz um 17:30 Uhr, wo die Scripted Reality "Schicksale - und plötzlich ist alles anders" die zweite "Niedrig & Kuhnt"-Folge ersetzt, sofern nicht die um diese Uhrzeit ebenfalls verbreiteten Regionalmagazine empfangen werden. Um 18:30 Uhr plant Sat.1 bereits ab Ende Juli übrigens zunächst die eigentlich halbstündige Ermittler-Doku "K11" in einer 45-Minuten-Version ein. Zuletzt verzeichnete die Quizshow "Ab durch die Mitte" auf diesem Sendeplatz allerdings steigende Marktanteile (DWDL.de berichtete). Bei den verlängerten "K11"-Folgen handelt es sich Angaben einer Sendersprecherin zufolge um eine "Sommerprogrammierung" und um "frisch zusammengeschnittenes Material".


Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.