Das Supertalent 2012 © RTL/Andreas Friese
Kandidatentrick ging schief

Unfall bei "Supertalent": Michelle Hunziker verletzt

 

Am Sonntagnachmittag erreichen aufgeregte SMS und eMails die DWDL.de-Redaktion. Michelle Hunziker sei bei der "Supertalent"-Aufzeichnung verunglückt. Spät am Sonntagabend ist klar: Der Schreck war größer als die Verletzungen.

von Thomas Lückerath
12.08.2012 - 23:28 Uhr

Am letzten Tag der "Supertalent"-Jurycastings in der Hauptstadt dürfte besonders Thomas Gottschalk einen Schreck bekommen haben als der recht spektakuläre Trick eines Kandidaten schief geht: Vor den Augen der Jury und knapp 3.000 Zuschauern im Berliner Tempodrom fällt Michelle Hunziker von einer Schaukel, die der Kandidat nur mit seinen Zähnen halten wollte. Doch das schaffte er nicht. Diese Information aus dem Tempodrom erreichte die DWDL.de-Redaktion gleich mehrfach am Sonntagnachmittag. Am Abend gab es dann Aufklärung.

"Michelle Hunziker hat sich im Rahmen einer heutigen Aufzeichnung zu 'Das Supertalent' bei der Darbietung eines Kraftkünstlers, bei der sie mitgemacht hatte, leicht verletzt", teilt RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer am Abend auf DWDL.de-Anfrage mit. Sie wurde daher mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Doch der Schreck war größer als die Verletzungen: "Michelle Hunziker ist wohlauf, konnte die Klinik bereits am späten Abend wieder verlassen und wird die diagnostizierte Prellung sowie leichte Gehirnerschütterung zuhause auskurieren", so RTL-Sprecherin Eickmeyer weiter. Die "Supertalent"-Aufzeichnung im Tempodrom wurde unterdessen nach kurzer Unterbrechung ohne Michelle Hunziker mit einer Zweier-Jury aus Gottschalk und Bohlen fortgesetzt.

Der Vorfall hat insofern einen bitteren Beigeschmack, weil schon vor zwei Jahren ein Notarzt einschreiten musste, als sich damals Sylvie van der Vaart verletzte. Der Einsatz machte Schlagzeilen, weil die Rettungssanitäter angeblich Statisten waren, die für ihren Einsatz eine Gage erhielten. Ganz aus der Welt räumen konnte RTL die Zweifel damals nicht. So wird diese Geschichte aus dem Jahr 2010 beim heutigen Zwischenfall zum Boomerang: Einige Beobachter in Berlin hielten den Absturz zunächst für inszeniert. Doch diesmal, so viel ist sicher, waren die Ärzte echt.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.