ARD Logo © ARD
Laut "Spiegel"-Bericht

Zoff in der ARD um Unterstützung für Radio Bremen

von Uwe Mantel
23.09.2012 - 10:27 Uhr

Tools

Social Networks

 

Einem "Spiegel"-Bericht zufolge gibt es ARD-intern Zoff über die finanzielle Unterstützung für die chronisch klammen ARD-Anstalt Radio Bremen. Insbesondere der BR verlangt erst eine Grundsatzeinigung. Boudgoust plant angeblich einen "Rettungsschirm"

Innerhalb der ARD zankt man sich einem "Spiegel"-Bericht zufolge mal wieder ums Geld - genauer gesagt um die finanzielle Unterstützung für die kleinste der ARD-Anstalten, Radio Bremen. Die musste für das vergangene Jahr gerade einen höher als erwartet ausgefallenen Fehlbetrag von drei Millionen Euro verkünden. Intendant Jan Metzger beklagte einmal mehr die strukturelle Unterfinanzierung und forderte, "dass die seit langem geplante und immer wieder verschobene endgültige Regelung des Finanzausgleichs innerhalb der ARD jetzt bald kommt".

Bislang hält die ARD den Sender jeweils mit gesonderten Darlehen über Wasser. Laut "Spiegel" sind für die kommenden beiden Jahre 8,8 Millionen Euro nötig. Insbesondere der Bayerische Rundfunk schießt bei dieser Übergangslösung aber dem "Spiegel" zufolge quer. Schon im Juni habe man sich nicht an einem vier Millionen Euro schweren Darlehen beteiligt und stattdessen WDR, NDR, SWR und MDR vorgeschickt. Auch am zweiten Darlehen in Höhe von 4,8 Millionen Euro für das Jahr 2014 wolle sich der BR nicht beteiligen

Intendant Wilhelm fordere zunächst eine "Grundsatzeinigung über Finanzpotentiale und Ausgabenpolitik", so der "Spiegel". Angesichts dessen hätten nun auch die anderen ARD-Intendanten ihre angekündigten Zusagen vorerst zurückgezogen. Dem Bericht zufolge brachte SWR-Intendant Boudgoust angesichts dessen die Einrichtung eines ARD-internen "Rettungsschirms" ins Gespräche. So sollen demnach Finanzreserven aufgebaut werden, um damit dann Anstalten, denen das Geld ausgeht, helfen zu können.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert von AXN zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: