Deutsche Telekom © Deutsche Telekom
Frühzeitiges Ende?

Telekom: Kein Kommentar zur Liga total-Zukunft

 

Die Deutsche Telekom hält sich in Bezug auf die Zukunft des Fußball-Senders Liga total bedeckt und will aktuelle Spekulationen um ein vorzeitiges Aus zur Bundesliga-Rückrunde nicht kommentieren. Ein klares Dementi gibt es jedenfalls nicht.

von Alexander Krei
30.10.2012 - 11:23 Uhr

Nachdem Sky ab der kommenden Saison auch die Internet-Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga halten wird, steht das Aus von Liga total fest. Spätestens nach der laufenden Saison ist Schluss - womöglich auch bereits zuvor. Der Blog "Alles außer Sport" schrieb nämlich am Montag über Gerüchte, wonach eine Einspeisung von Sky beim Telekom-Angebot Entertain bereits zum Beginn der Rückrunde möglich wäre. Das würde zugleich ein vorzeitiges Aus für Liga total bedeuten (DWDL.de berichtete).

Noch im November könnte demnach ein Vertrag unterzeichnet werden, gerade rechtzeitig zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts. Das wollte man bei der Deutschen Telekom allerdings nicht bestätigen. "Solche Gerüchte kommentieren wir nicht", sagte nun ein Unternehmenssprecher im Gespräch mit dem Medienmagazin DWDL.de. Der Stand der Dinge sei nach wie vor unverändert. "Wir gehen davon aus, Liga total bis zum Saisonende auszustrahlen. Darüber hinaus sprechen wir mit Sky und sind zuversichtlich, eine Einigung hinzubekommen."

Ein klares Dementi sieht anders aus. Immerhin: Eine Einigung zwischen der Telekom und Sky scheint immer wahrscheinlicher zu werden - auch, weil beide Seiten davon profitieren würden. Die Telekom könnte ihre rund 160.000 Fußballfans, die derzeit Liga total abonniert haben, auch weiterhin behalten und Sky würde sich gleichzeitig über einen neuen Verbreitungsweg für seine Programme freuen. Bereits vor wenigen Tagen hatte es auf den Medientagen München klare Signale bezüglich einer Einigung gegeben. "Wir sind offen für Gespräch mit unseren Freunden bei der Telekom", sagte Sky Deutschland-Chef Brian Sullivan.

Im Interview mit DWDL.de hatte Sullivan kürzlich ebenfalls Gesprächsbereitschaft signalisiert - allerdings nicht um jeden Preis. "Wir sind bereit mit jedem zusammenarbeiten, der mit uns kooperieren will. Klappt eine Zusammenarbeit aber nicht, gibt es genügend andere Verbreitungspartner, um unsere Wachstumsziele zu erreichen", sagte der Sky-Boss im September. "Ich bin aber der Auffassung, dass im deutschen Pay-TV-Markt für alle Beteiligten noch viel Luft nach oben ist und es besser wäre, dieses Potenzial gemeinsam zu nutzen."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.