Richter Alexander Hold © Sat.1
Im Namen des Volkes

Aus für Hold: Ära der Gerichtsshows geht zu Ende

 

Die letzte Klappe ist bereits gefallen: Nach dem Aus von "Zwei bei Kallwass" steht nun fest, dass auch "Richter Alexander Hold" in seiner bisherigen Form nicht fortgeführt werden soll. Derzeit sei man mit Hold in Gesprächen über neue Ideen.

von Alexander Krei
21.12.2012 - 16:41 Uhr

Es liegt noch nicht allzu lange zurück, da feierte "Richter Alexander Hold" die 2000. Sendung am Sat.1-Nachmittag. Doch die Quoten gingen bereits seit geraumer Zeit zurück - zuletzt verlor Hold seinen langjährigen Sendeplatz um 16:00 Uhr und tat sich zwei Stunden früher im direkten Duell mit der Vox-Reihe "Verklag mich doch" reichlich schwer. Die Marktanteile lagen in der Zielgruppe fast durchgängig im einstelligen Bereich. Daher überrascht es wenig, dass Sat.1 das Format künftig nicht mehr ausstrahlen wird - in der bisherigen Form geht das Format zu Ende, bestätigte der Sender gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de. Die letzte Folge von "Richter Alexander Hold" ist bereits im Kasten, ab dem 14. Januar wird die Show auf einem noch früheren Sendeplatz - um 12:00 Uhr nämlich - ihrem Ende entgegensenden.

Durch das Aus von "Richter Alexander Hold" ist die Ära der Gerichtsshows, die das deutsche Fernsehen am Nachmittag mehr als ein Jahrzehnt lang prägte, endgültig Geschichte. Begonnen im Privatfernsehen hatte alles Ende der 90er Jahre mit der Sendung von Barbara Salesch, die einst am Vorabend gestartet war, dort aber allenfalls mit dem berühmt-berüchtigten Maschendrahtzaun Bekanntheit erlangte. Erst als Sat.1 das Format auf den Nachmittag legte und Laiendarsteller einsetzte, die in fiktiven Fällen agierten, kam der Erfolg mit Marktanteilen von teils rund 30 Prozent. Die erste TV-Richterin war Salesch aber nicht, denn einige Monate vor ihr startete das ZDF bereits "Streit um Drei". Doch nach dem steigenden Erfolg von Salesch folgten schnell die Nachahmer.

So startete Sat.1 mit Hold eine weitere Gerichtsshow und auch RTL hatte mehrere Jahre lang nachmittags ähnliche Formate im Programm. Nachdem sich Salesch in diesem Jahr bereits freiwillig zurückgezogen hatte, wird mit "Richter Alexander Hold" nun also das letzte Format dieses Genres enden. "'Richter Alexander Hold‘ zählt seit elf Jahren zu den festen Größen im Sat.1-Nachmittagsprogramm. Nach über 2000 Sendungen ist es an der Zeit, der Court-Show einen neuen Anstrich zu verpassen. Aus diesem Grund werden wir die Studio-Produktion von ‚Richter Alexander Hold‘ im kommenden Jahr einstellen", sagte Sat.1-Sprecherin Diana Schardt und bestätigte damit einen entsprechenden "Express"-Bericht. Hold soll aber auch weiterhin "ein prominentes Sat.1-Gesicht bleiben", betonte Schardt.

"Wir arbeiten bereits intensiv an neuen Programmideen mit unserem beliebten TV-Richter, in denen er seine juristische Kompetenz unter Beweis stellen kann und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm." Erst kürzlich war bekannt geworden, dass nach über elf Jahren auch das Format "Zwei bei Kallwass" zu Ende gehen wird. Hier startet mit "Kallwass greift ein!" allerdings bereits im Januar ein Nachfolge-Format am Nachmittag. Frischen Wind hat der Sender tagsüber auch dringend nötig. Mittlerweile liegt nahezu die komplette Daytime von Sat.1 mit einstelligen Marktanteilen in der Zielgruppe am Boden. Fans von Gerichtsshows werden im kommenden Jahr allerdings nicht auf Hold & Co verzichten müssen. Der neue Sender Sat.1 Gold räumt alten Folgen der einstigen Quoten-Hits reichlich Platz ein.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.