ZDF © ZDF
"400 weniger sind zu viel"

ZDF-Mitarbeiter planen Demo gegen Stellenabbau

 

75 Millionen Euro muss das ZDF im Personalbereich sparen. Für Mittwoch haben DJV und Verdi nun zu einer Demonstration auf dem Lerchenberg aufgerufen. In vielen Fällen sei von einem "existenziellen Ausmaß" die Rede.

von Alexander Krei
21.01.2013 - 17:03 Uhr

Bis zu 400 Stellen muss das ZDF abbauen, um die Sparvorgaben einhalten zu können. Nach Ansicht des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) und der Gewerkschaft Verdi geht das allerdings zu weit. Unter dem Motto "400 weniger sind zu viel" ist einem "Handelsblatt"-Bericht zufolge für Mittwoch eine Demonstration auf dem Mainzer Lerchenberg angesetzt, auf der Arbeitnehmervertreter gegen den geplanten Stellenabbau protestieren wollen. "In vielen Fällen nimmt das bereits existenzielle Ausmaße an. Im ZDF entstehen prekäre Beschäftigungsverhältnis“, heißt es dem Bericht zufolge in einem Flugblatt von Verdi und DJV.

"So verliert das ZDF diejenigen, die gebraucht werden, um den demographischen Wandel zu bewältigen." Gut stehen die Erfolgsaussichten für die Demonstranten aber nicht, schließlich hat die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) das ZDF bis 2016 zu Einsparungen in Höhe von 75 Millionen Euro im Personalbereich verdonnert. Eigentlich hatte das ZDF gegenüber der KEF, die über die Finanzen von ARD und ZDF wacht, schon in den letzten Jahren einen Personalabbau zugesagt. Doch entgegen dieser Zusage waren sogar neue Stellen geschaffen worden.

ZDF-Intendant Thomas Bellut hatte erst im Dezember noch einmal seinen Plan, 400 Stellen abzubauen, bekräftigt - die Belegschaft machte daraufhin ihrem Unmut in Form einer Resolution Luft. Darin appellierten sie an die Mitglieder der KEF, die Sparvorgaben zu überdenken und "auf ein realisierbares Maß zu reduzieren". An manchen Stellen habe die damit einhergehende Arbeitsverdichtung "unzumutbare Ausmaße" angenommen, kritisierte die Belegschaft. In diesem Zusammenhang sei auch der Betriebsfrieden gefährdet.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 2 mal 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.