ProSiebenSat.1 © ProSiebenSat.1
Spekulationen um neuen Männerkanal

Wird ProSieben Maxx zum halben Kindersender?

 

Der "Kontakter" spekuliert darüber, dass der für Herbst angekündigte Männersender ProSieben Maxx zum halben Kindersender mutieren könnte. Im Gespräch ist demnach eine Zusammenarbeit mit den Machern von Yep.

von Alexander Krei
12.06.2013 - 17:55 Uhr

Zuletzt überraschte ProSiebenSat.1 mit der Ankündigung, gleich mehrere neue Sender an den Start bringen zu wollen. Zu den zahlreichen Projekten, die der Konzern in der Pipeline hat, zählt mit ProSieben Maxx auch ein neuer Männersender. Doch offenbar haben sich die Pläne vor dem Start verändert - das will jedenfalls der "Konktakter" erfahren haben. Wie der Branchendienst berichtet, soll ProSieben Maxx nämlich zur Hälfte ein Kindersender werden, für den man sich Unterstützung von den Machern des geplanten Kinderkanals Yep holt, hinter dem wiederum Gottfried Zmeck mit seiner Firma Mainstream Media und Hans Ulrich Stoef mit M4E stehen.

Aus dem eigentlich für das zweite Quartal dieses Jahres angepeilten Start von Yep, das sich in erster Linie an Jungs richten will, ist jedenfalls nichts geworden, was offenbar an fehlenden finanzstarken Partnern liegt. Mit ProSiebenSat.1 könnten die Yep-Macher allerdings einen starken Verbündeten gefunden haben. Im Programm von ProSieben Maxx wäre laut "Kontakter" vormittags Kinderprogramm zu sehen, für den Nachmittag und den frühen Abend sei dagegen eine Art Kompromiss-Programm vorgesehen, das etwas familienfreundlicher ausfällt als das, was man bisher plante. Erst am Abend könnte dann das eigentliche Programm für eine männliche Zielgruppe zwischen 30 und 49 laufen - mit Dokumentationen oder Formaten wie "Fringe" und "Sons of Anarchy".

Der "Kontakter" sieht in der möglichen Verbündung von Yep und ProSieben Maxx einen Angriff auf den im Januar startenden frei-empfangbaren Disney-Channel, dem man noch dazu einige Monate zuvorkommen könnte. ProSiebenSat.1 selbst hatte kürzlich bereits angekündigt, einen eigenen Kindersender starten zu wollen. Charme besitzen die Yep-Spekulationen allerdingd schon alleine, weil Andreas Bartl - einst Chef von ProSiebenSat.1 TV Deutschland - als Berater für Yep tätig ist. Doch zu all den Spekulationen, die nun im Raum stehen, will man in Unterföhring erst mal nichts sagen. "Es ist nur natürlich, dass die Gerüchteküche rund um unseren neuen Sender ProSieben Maxx brodelt. Selbstverständlich beteiligen wir uns wie immer nicht an Spekulationen", sagte Sendersprecher Michael Ostermeier gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de.

Von einem vorgezogenen Senderstart, über den der "Kontakter" in seiner aktuellen Ausgabe mutmaßt, will man ebenfalls nichts wissen. Auch bei Mainstream Media wollte man sich auf DWDL.de-Anfrage am Mittwoch nicht zu den möglichen Plänen mit ProSiebenSat.1 äußern. Yep sei allerdings nach wie vor als eigenständiger Kindersender geplant, hieß es. Sofern sich an diesen Plänen etwas ändere, werde man das allerdings mitteilen. Und so bleibt also derzeit vieles im Unklaren. Nur eines ist schon mal sicher: Der stellvertretende ProSieben-Geschäftsführer René Carl wird neuer Chef von ProSieben Maxx, wie das Unternehmen gegenüber DWDL.de bestätigte. Man darf aber schon jetzt gespannt sein, welches Programm er letztlich überhaupt zu verantworten haben wird.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.