Frühstücksfernsehen © WDR
"Eff Eff" war erst der Anfang

Nur zweimal im Jahr: Olli Dittrich macht sich rar

 

Nach dem erfolgreichen "Frühstücksfernsehen" will Volker Herres auch künftig auf Olli Dittrich setzen. Dieser macht sich allerdings rar und glaubt nicht an viele Sendungen. Gemeinsam mit Cordula Stratmann sollen auch andere Formate parodiert werden.

von Marcel Pohlig
25.08.2013 - 11:34 Uhr

Einst stellten die Verantwortlichen der ARD ein "Humordefizit" im Hauptprogramm fest, mit dem "Frühstücksfernsehen" bewies Das Erste aber im Frühjahr, dass man durchaus auch starken Humor abliefern kann. Erst vor zwei Wochen kündigte ARD-Programmdirektor Volker Herres im "Focus" an, in Zukunft verstärkt auf Olli Dittrich setzen zu wollen. Man sei mit Dittrich "verlobt", es werde bald mehr von ihm geben, schwärmte Herres. Doch ganz so oft, wie es zu wünschen wäre, gibt es Olli Dittrich dann wohl doch nicht im Ersten zu sehen. Im Gespräch mit dem "Spiegel" sagte Dittrich nun zumindest, dass er allenfalls an zwei Sendungen pro Jahr glaube. Angesichts der geringen Anzahl an Comedy-Sendeplätze im Ersten - erst mit dem "Beckman"-Ende im kommenden Jahr wird ein regelmäßiger Sendeplatz geschaffen - durchaus eine realistische Einschätzung.

Dittrich ist dabei ganz offenbar bewusst, was für eine Perle er mit dem "Frühstücksfernsehen" im Frühjahr abgeliefert habe. Die Sendung solle demnach "ein Unikat bleiben und gleichzeitig der Auftakt einer Reihe von Persiflagen sein, die sich monothematisch typischen Fernsehgenres widmet". Es soll also nicht nur bei einer Parodie des Morgenprogramms bleiben, auch die Routine anderer Sendungen soll aufs Korn genommen werden. Während Dittrich auch in Zukunft selbst in verschiedene Rollen schlüpft, soll auch Cordula Stratmann "stets einen besonderen Part übernehmen", so Dittrich im "Spiegel". Stratmann war auch bereits beim "Frühstücksfernsehen" mit an Bord und übernahm die Rolle der Co-Moderatorin Claudia Akgün. Noch vor der Ausstrahlung bestellte der WDR eine Fortsetzung.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.