Bully macht Buddy © ProSieben/ Dieter Mayr
Erst die Sitcom, dann der Film

Bully-Sitcom: Sendeplatz steht, Kavanian an Bord

 

Im November wird die neue Sitcom "Bully macht Buddy" bei ProSieben an den Start gehen. Für die Serie, die zugleich auf seinen neuen Film einstimmen soll, arbeitet Michael Bully auch wieder mit Rick Kavanian zusammen. Die Details...

von Alexander Krei
07.10.2013 - 11:41 Uhr

Bereits im Sommer kündigte ProSieben eine neue Sitcom mit Michael Bully Herbig als einen der Höhepunkte der neuen Saison an. Sie wird nach US-Vorbild vor Live-Publikum produziert - in einer Weise also, die man hierzulande zumindest in den vergangenen Jahren nicht mehr gesehen hat. "Bully macht Buddy" lautet der Titel der Sitcom. Das war schon bekannt, nicht aber der Sendeplatz. Doch auch hier herrscht nun Klarheit: ProSieben strahlt "Bully macht Buddy" ab dem 18. November jeweils montags um 21:45 Uhr aus. Bully, der sich auch Rick Kavanian wieder an Bord geholt hat, übernimmt damit einen der Sendeplätze von "The Big Bang Theory".

Für Herbig hat die sechsteilige Sitcom einen positiven Nebeneffekt: Sie erzählt nämlich die Entstehungsgeschichte seines neuen Films "Buddy", der am 25. Dezember in die Kinos kommen wird und damit praktischerweise zwei Tage nach Ausstrahlung der letzten Sitcom-Folge. In der Serie spielt Michael Bully Herbig sich selbst. Das Drehbuch für den Film ist fertig, doch kurz vor Beginn der Dreharbeiten steht er gewaltig unter Druck, weil das Budget knapp wird und er noch keine Darsteller verpflichtet hat. Wie sehr er sein Privatleben vernachlässigt, merkt er erst, als Freundin Nina (Sandra Koltai) ihn und die gemeinsame Wohnung verlässt. Doch Bully bleibt nicht lange allein: Rick (Rick Kavanian) quartiert seine Schwester Aida (Gisa Flake) ungefragt bei ihm.

"Für eine Sitcom vor Publikum zu spielen, ist ein unglaublicher Spaß. Und dass ich das nach sieben Jahren endlich mal wieder gemeinsam mit Rick Kavanian machen kann, treibt den Spaßfaktor für mich noch weiter in die Höhe", so Herbig über das Projekt. ProSieben-Geschäftsführer Wolfgang Link: "Bully hat die Comedy auf ProSieben entscheidend geprägt und gestaltet. Mit 'Bully macht Buddy' geht er wieder einen neuen Weg. Bully macht zum ersten Mal seit langer Zeit in Deutschland eine Sitcom vor Publikum. Das kennt man sonst nur aus den USA. Ich habe allerhöchsten Respekt vor so viel Kreativität, Mut und Lust auf gute Unterhaltung. Die Besuche bei den Dreharbeiten sind für mich ein großes Fest."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.