ZDF-Intendant Thomas Bellut © ZDF/Carmen Sauerbrei
Unser ZDF soll schlanker werden

ZDF-Diät: Keine eigene Direktion mehr für Arte/3sat

 

Thomas Bellut verordnet dem ZDF eine weitere Straffung der Organisation. So soll es keine eigene "Direktion Europäische Satellitenprogramme" mehr geben. Für den Umbau gibt man sich allerdings bis 2017 Zeit.

von Uwe Mantel
18.11.2013 - 14:11 Uhr

Weil das ZDF entgegen der Auflagen in der vorherigen Gebührenperiode Personal auf- statt abgebaut hatte, verordnete die KEF den Mainzern Einsparungen in Höhe von 75 Millionen Euro im Personalbereich - sprich: Einen Stellenabbau. Auch vor diesem Hintergrund will man nun die Unternehmensorganisation weiter straffen, indem man die eigenständige Direktion Europäische Satellitenprogramme in andere bestehende Direktionen integriert.

In der Direktion liegen bislang die Programmplanung und der größte Teil der speziell für 3sat produzierten Programme. Auch die Arte-Redaktionen des ZDF sind darin angesiedelt. Künftig sollen nun bislang getrennte Programmbereiche in gemeinsamen "Plattformredaktionen" organisiert, unterstützende Bereiche wie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit fusioniert werden. Mit "Plattformredaktionen" experimentiert das ZDF nun schon seit Längerem. Anfang des Jahres richtete man etwa den Bereich "Kultur-Berlin" ein, der nun alle in der Hauptstadt produzierten Kulturformate verantwortet und auch andere Redaktionen der ZDF-Programmfamilie mit Kulturbeiträgen aus Berlin beliefert.

ZDF-Intendant Thomas Bellut: "Der bevorstehende Umbau ist ein weiterer wichtiger Beitrag zur Optimierung unserer internen Strukturen. Das langfristige Ziel ist ein schlankes und leistungsfähiges öffentlich-rechtliches Medienunternehmen. Im Kern steht dabei das Programm. Der Integrationsprozess dient der Stärkung der Bereiche Kultur und Wissen im Verbund der ZDF-Programmfamilie. Inhaltliche Auswirkungen auf die Programmangebote von 3sat und Arte sind damit nicht verbunden." Ohnehin bezieht sich alles natürlich nur auf die Strukturen innerhalb des ZDF. Auf die Zusammenarbeit mit den 3sat-Partnern ARD, SRG und ORF hat das keine Auswirkungen

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.