Steffen Kottkamp © KIKA
Prozess abgesagt

Ex-Kika-Chef einigt sich doch noch mit dem MDR

 

Der ehemalige Kika-Programmgeschäftsführer Steffen Kottkamp und der MDR haben sich kurz vor Verhandlungsbeginn doch noch einigen können. Das Arbeitsverhältnis mit dem 45-Jährigen endet nun rückwirkend zum 31. Dezember.

von Alexander Krei
15.01.2014 - 17:16 Uhr

Eigentlich sollte der Prozess an diesem Mittwoch beginnen, doch nun haben der ehemalige Kika-Programmgeschäftsführer Steffen Kottkamp und der MDR ihren arbeitsrechtlichen Streit doch noch beigelegt. Nach Angaben des MDR-Sprechers Walter Kehr hätten sich beide Seiten darauf verständigt, dass das Arbeitsverhältnis zum 31. Dezember 2013 endet. Dabei umfasse die Einigung alle Ansprüche, die Kottkamp und der Sender gegeneinander geltend gemacht hätten. Weiterführende Details zu der Einigung wurden allerdings nicht bekannt.

Der MDR hatte Kottkamp im März vergangenen Jahres zunächst fristlos entlassen. Der Kündigung war ein Ermittlungsverfahren gegen Kottkamp vorausgegangen. Die Ermittlungen hätten sich auf "auf monatliche Bargeld-Flüsse in den Jahren 2009 und 2010 zwischen dem ehemaligen und mittlerweile zu einer Haftstrafe verurteilten Herstellungsleiter des Kika und einem Mitarbeiter" konzentriert, hieß es damals. Der spielsüchtige Herstellungsleiter war bereits im August 2012 zu einer Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten verurteilt worden.

Kottkamp bestritt schon nach Bekanntwerden der Vorwürfe seine Beteiligung an den genannten Vorgängen. In einem Brief an die Intendanten bezeichnete er sich dann auch als "Bauernopfer". Es sei grotesk, ihm, der "in diese Situation von außen hinzugekommen" sei, vorzuwerfen, er habe "auf der Klaviatur der Korruption und Unterschlagung mitgespielt". Neben Kottkamp war mit Frank Beckmann auch dessen Vorgänger ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Nach Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 30.000 wurde das Verfahren gegen ihn mittlerweile jedoch eingestellt.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.