HD+ © HD+
20 Prozent Preisanstieg

HD+ beseitigt 2014 ein Ärgernis und wird teurer

 

HD+ konnte im Jahr 2013 seine Kundenzahl um fast 50 Prozent steigern. Im April kommen drei weitere Sender auf die Plattform, das Vorspulen wird bei einigen Sendern erlaubt - dafür wird aber im Mai auch der Preis um immerhin 20 Prozent angehoben.

von Uwe Mantel
07.02.2014 - 10:14 Uhr

Bei HD+ blickt man zufrieden auf das Jahr 2013 zurück. Zum 31.12. wurden 1,412 Millionen zahlende Kunden gezählt, das waren 49 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Weitere rund 1,3 Millionen Haushalte befinden sich zudem noch in der einjährigen Gratisphase und bilden damit das Fundament für weiteres Wachstum in diesem Jahr. "Wir sind sehr stolz auf das starke Wachstum und werten dies gleichermaßen als Beleg für die Attraktivität von hochauflösendem Fernsehen sowie der richtigen Strategie von HD+", kommentiert Wilfried Urner, Vorsitzender der Geschäftsführung von HD+.

In diesem Jahr wird das Angebot an Sendern nun weiter ausgebaut. Nachdem kürzlich bereits der Disney Channel HD dazu gekommen ist, werden ab dem 16. April auch RTL Nitro, n-tv und ProSieben Maxx in HD-Auflösung via HD+ verbreitet. Damit steigt die Anzahl der Sender auf 19. Eine sehr gute Nachricht gibt's zudem für die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe: Dort wird ab dem 16. April ein großes Ärgernis abgeschafft und bei Aufnahmen das Vorspulen erlaubt. Bei RTL schaut man in diesem Punkt weiter in die Röhre.

Soweit zu den guten Nachrichten für Kunden, nun zu den weniger guten: HD+ wird in diesem Jahr erstmals seit dem Start den Preis anheben: Statt 50 Euro werden ab dem 6. Mai 60 Euro für eine einjährige Verlängerung fällig - ein Anstieg um immerhin 20 Prozent. Der Preis für eine HD+-Karte steigt analog von 55 auf 65 Euro. HD+ nennt als Gründe das ausgeweitete Senderangebot und gestiegene operative Kosten. HD+ bietet ab diesem Zeitpunkt zudem auch ein Abo-Modell zusätzlich zur bisherigen Prepaid-Variante. Das Abo kann nur online abgeschlossen werden. Dann werden monatlich 5 Euro abgebucht, die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Die Kündigungsfrist beim Abo beträgt sechs Wochen zum Ablauf der Jahresnutzung.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.