Varoufake © Screenshot ZDF
Das ZDF löst auf

#varoufakefake statt #varoufake: Böhmermann narrt alle

 

Was für ein PR-Coup: Das vom ZDF am äußersten Programmrand versteckte "Neo Magazin Royale" ist dank des #varoufake-Videos in aller Munde. Während i&u in ernstem Ton Beweise von Böhmermann fordert, meldet der sich mit einem weiteren Video zu Wort. Doch das ZDF tritt auf die Bremse.

von Uwe Mantel
19.03.2015 - 11:23 Uhr

Jan Böhmermann hat zumindest das geschafft: Er und sein "Neo Magazin Royale" sind in aller Munde und haben am Ende in erster Linie einen wertvollen Denkanstoß für Recherche und Quellenprüfung angestoßen. Nach DWDL.de-Informationen wird das ZDF noch am Donnerstagmittag den Spaß der vergangenen Nacht offiziell beenden und auflösen, dass es statt #varoufake ein #varoufakefake war. Mit anderen Worten: Das Team des „Neo Magazin Royale“ hat binnen weniger Tage aufsetzend auf die Hysterie um den Stinkefinger den Fake gefaked und seit der Veröffentlichung des vermeintlichen Making-Of-Videos am Mittwochabend ganz Medien-Deutschland verunsichert.

Der Gag ist also aufgelöst. Und was bleibt? Auch der letzte dürfte nun verstanden haben, wie einfach es ist, Videos zu manipulieren und viral im Netz zu verbreiten - und zwar so, dass sie täuschend echt aussehen. Die ohnehin schon irre Debatte über den Stinkefinger ist endgültig ins Lächerliche gezogen. Dafür wirft es ein interessantes Licht auf die Glaubwürdigkeit einzelner Medien, wenn man einerseits Böhmermann andererseits "Günther Jauch" all das durchaus zugetraut hätte. Jan Böhmermann und sein Team wollten den Spaß am Donnerstag noch weiter treiben - mit einem zweiten Video voller Zweideutigkeiten.



Darin sagt er noch: "Unser Video ist zu 100 Prozent echt. Wer das Gegenteil behauptet ist ein Lügner. Als Entschuldigung und Zeichen des guten Willens gegenüber unseren europäischen Freunden sollten Günther Jauch und die Redaktion der "Bild"-Zeitung umgehend die Euro-Zone freiwillig verlassen. Die Unterstellung, dass das Video ein von uns manipulierter Fakefakefakefakefake sei, ist absolut haltlos. Niemals würden wir die notwendige journalistische Debatte über einen zwei Jahre alten aus dem Zusammenhang gerissenen Stinkefinger und all diejenigen die diese Debatte ernsthaft öffentlich führen derart skrupellos der Lächerlichkeit preisgeben."

Varoufakis und der Fake-Finger (2 Videos)



Doch in Mainz hat man dem Treiben jetzt den Riegel vorgeschoben. Aus Sorge vor dem, was aus der Satire werden könnte. Böhmermanns Abschluss-Statement aus dem Varoufake-Video hallt aber nach wie vor gewichtig nach. Böhmermann sagte darin: "Liebe Redaktion von Günther Jauch. Yanis Varoufakis hat Unrecht. Ihr habt das Video nicht gefälscht. Ihr habt das Video einfach nur aus dem Zusammenhang gerissen und einen griechischen Politiker am Stinkefinger durchs Studio gezogen. Damit sich Mutti und Vati abends nach dem 'Tatort' nochmal schön aufregen können. 'Der Ausländer! Raus aus Europa mit dem! Er ist arm und nimmt uns Deutschen das Geld weg. Das gibt’s ja wohl gar nicht. Wir sind hier die Chefs! So!'"

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.