MyVideo © MyVideo
Wiedergeburt angekündigt

Minimalistisch: ProSiebenSat.1 schrumpft MyVideo

 

Ein schlüssiges Konzept hatte MyVideo schon länger nicht mehr, jetzt ist vorerst Schluss mit dem einstigen YouTube-Konkurrenten und späteren Online-Fernsehsender von ProSiebenSat.1. Eine Wiedergeburt ist allerdings angekündigt.

von Thomas Lückerath
02.05.2016 - 11:06 Uhr

Die Geschichte von MyVideo ist eine Geschichte der sich wandelnden Positionierungen. Einst war das Video-Portal angetreten um ebenso wie das RTL-Angebot Clipfish dem übermächtigen YouTube zu begegnen. User Generated Content war bei der Gründung im Jahr 2006 das Schlagwort der Stunde. In den Folgejahren wurde das Angebot um eigene Segmente etwa für Musikvideos und Special Interest-Rubriken sowie vereinzelt von Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe übernommenen Serien ergänzt.

Im Sommer 2012 positionierte ProSiebenSat.1 seine Video-Plattform dann als ersten Fernsehsender im Internet neu. Mit Online-Premieren von US-Serien wie „Sons of Anarchy“ und „Spartacus: Blood and Sand“ sowie eigenproduzierten Web-Formaten wie dem Gamingformat „Let’s Play Together“ oder der eigenen Sitcom „Mission Housemen“ sollte MyVideo ein schärferes Profil als eigenständiges Programmangebot erhalten. Erreichten auch einige Inhalte zwischenzeitlich Kultcharakter, so blieb der Erfolg insgesamt aus.

Bereits vor gut einem Jahr kam es zum personellen Umbau an der Spitze sowie Stellenabbau bei der ProSiebenSat.1-Tochter Magic Internet und dem damit verbundenen MyVideo. Im Zuge der Neupositionierung wurde der User Generated Content-Bereich von MyVideo bereits im Herbst 2015 komplett eingestellt. Die TV-Inhalte von ProSieben, SAT.1 und Co werden inzwischen nicht mehr auf MyVideo, sondern ausschließlich auf den Senderportalen angeboten.

Was bleibt damit übrig von MyVideo? Eine „Premium Content Discovery Plattform“ nennt man es bei ProSiebenSat.1 und hat damit einen sicheren Anwärter auf den Euphemismus des Jahres im Rennen. Konkret besteht die Website vorerst aus Tipps zu aktuellen Kinostarts, neuen Games und Serien sowie Filmen, bei denen man letztlich einfach zu Maxdome weitergeleitet wird. Das Angebot soll über die kommenden Monate sukzessive ausgebaut werden. Mehr dazu will man in Kürze verraten. Die erst im vergangenen Jahr gestartete MyVideo-Serie „Der Lack ist ab“ mit Kai Wiesinger und Bettina Zimmermann soll mit einer neuen Staffel künftig bei einem der TV-Portale angeboten werden.

MyVideo Screenshot
© MyVideo


Zudem und losgelöst von dem alten MyVideo arbeitet der überwiegende Teil des bisherigen MyVideo-Teams in Berlin derzeit an einem neuen linearen Video- Angebot, das ebenfalls noch dieses Jahr an den Start gehen soll. Hierbei werde man künftig verstärkt mit kleineren Produktions-Firmen aus dem In- und Ausland kooperieren und neue Special-Interest-Formate für neue Zielgruppe anbieten. Ähnliches probiert RTL II ab Ende Mai mit seinem linearen Digital-Angebot RTL II You.

Hinter der eleganten Formulierung „überwiegenede Teil des bisherigen MyVideo-Teams“ stecken nach DWDL.de-Informationen jedoch auch weitere Kündigungen im Team der zuletzt geschrumpften Videoplattform. Nähere Aussagen dazu wollte ProSiebenSat.1 jedoch nicht machen. Der zu erwartende Rückgang der Video-Abrufzahlen bei MyVideo soll insbesondere durch eine stärkere Nutzung der Onlineangebote der TV-Sender kompensiert werden. Die sollen durch die neue Aufstellung gestärkt werden.

So setzt ProSiebenSat.1 im Bereich Digital Video künftig auf die folgenden Säulen: Die digitalen Sendermarken, das kostenpflichtige Maxdome sowie das noch zu entwickelnde, neue MyVideo und das neue lineare Digitalangebot.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.