Deutscher Fernsehpreis 2017 © ZDF/Sascha Baumann
Zwischen Relevanz und Innovation

Das sind die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises 2017

 

Seite 2 von 2

Beste Unterhaltung Primetime

  • Die Beste Show der Welt (ProSieben/Florida TV)
  • Grill den Henssler (VOX/ITV Studios Germany)
  • Ninja Warrior Germany (RTL/Norddeich TV)
  • The Voice of Germany (ProSieben/SAT.1/Talpa Germany)
  • Wer weiß denn sowas? XXL (ARD/NDR/UFA SHOW & FACTUAL)

Beste Unterhaltung Late Night

  • Luke! – Die Woche und ich (SAT.1/Brainpool TV)
  • NEO MAGAZIN Royale (ZDF/ZDFneo/Bildundtonfabrik)
  • PussyTerror TV (WDR/Brainpool TV)

Beste Persönliche Leistung / Moderation Unterhaltung

  • Elton (Alexander Duszat) für die Moderationen von 1,2 oder 3 (ZDF/KiKa/ORF/Nordmovie) / Das ProSieben Auswärtsspiel (ProSieben/Endemol Shine) / Schlag den Star (ProSieben/Raab TV) / Wer weiß denn sowas? (ARD/NDR/UFA SHOW & FACTUAL)
  • Jeannine Michaelsen für die Moderationen von Teamwork (ProSieben/Redseven Entertainment ), Die beste Show der Welt (ProSieben/Florida TV) und Ponyhof (TNT Comedy/Endemol Shine Germany)
  • Rocket Beans: Nils Bomhoff, Etienne Gardé, Daniel Budiman und Simon Krätschmer für die Moderationen von Rocket Beans TV (Rocket Beans Entertainment) und NITRO Autoquartett (RTL NITRO/Motor Presse TV)

Beste Comedy / Kabarett

  • extra 3 (ARD/NDR)
  • Das Lachen der Anderen (WDR/SEO Entertainment)
  • Sketch History (ZDF/HPR Bild und Ton /Warner Bros. Germany)

Bestes Factual Entertainment

  • Bares für Rares (ZDF/Warner Bros. Germany)
  • Die Höhle der Löwen (VOX/Sony Pictures)
  • Kitchen Impossible (VOX/Endemol Shine Germany)

Beste Information

  • auslandsjournal (ZDF)
  • Panama Papers - Im Schattenreich der Offshorefirmen aus der Reihe "Die Story im Ersten" (ARD/NDR/WDR)
  • scobel (3sat/ZDF)

Beste Persönliche Leistung / Moderation Information

  • Harald Lesch in seinen Sendungen Faszination Universum, Leschs Kosmos und Terra X Lesch & Co (ZDF)
  • Christiane Meier für ihre Interviews im ARD Morgenmagazin (ARD/WDR)
  • Antonia Rados für ihr Erdogan-Interview vom 13.08.2016 (RTL/n-tv) sowie die Reportage Chaos vor Europas Haustür (RTL/infoNetwork)

Beste Dokumentation / Reportage

  • Erstickt im LKW – Das Ende einer Flucht aus der Reihe "Die Story im Ersten" (ARD/NDR/WDR)
  • Der lange Arm des IS - Wie der Terror nach Europa kommt aus der Reihe "Die Story im Ersten" (ARD/NDR/WDR)
  • Putins geheimes Netzwerk – Wie Russland den Westen spaltet aus der Reihe "Frontal 21 Dokumentation" (ZDF)
  • Das Schicksal der Kinder von Aleppo - Neue Heimat Deutschland aus der Reihe "auslandsjournal - die doku" (ZDF/ITV/PBS/ITN Productions)
  • Schöne neue Welt (ZDF/Eco Media TV-Produktion)

Bestes Infotainment

  • Galileo (ProSieben)
  • Das Jenke-Experiment (RTL/infoNetwork/Redaktion EXTRA)
  • Make Love (ZDF/gebrueder beetz)

Beste Sportsendung

  • Formel 1 – Saison 2016 (RTL)
  • Handball EM (ARD/NDR/WDR)
  • Tennis: Australian- und US-Open Finals der Damen (Eurosport)

Bester Fernsehfilm

  • "Auf kurze Distanz" (ARD/WDR/UFA Fiction)
  • "Das weiße Kaninchen" (SWR/ffpnewmedia)
  • "Duell der Brüder - Die Geschichte von Adidas und Puma" (RTL/Zeitsprung/G5 Fiction)
  • "Familienfest" (ZDF/UFA Fiction)
  • "Terror - Ihr Urteil" (ARD/Degeto/Moovie)

Bester Mehrteiler

  • "Der Fall Barschel" (ARD/Degeto)
  • "Familie!" (ZDF/Moovie)
  • "Ku'damm 56" (ZDF/UFA Fiction)
  • "Mitten in Deutschland: NSU" (ARD/SWR/BR/WDR/MDR/Degeto/Gabriela Sperl Produktion für Wiedemann & Berg)
  • "Winnetou - Der Mythos lebt" (RTL/Ratpack)

Beste Serie

  • "Club der roten Bänder" (Vox/Bantry Bay)
  • "Morgen hör ich auf" (ZDF/Network Movie)
  • "Tempel" (ZDFneo/Polyphon)

Beste Schauspielerin

  • Anna Maria Mühe für "Mitten in Deutschland: NSU" (ARD/SWR/Degeto/MDR/Gabriela Sperl für Wiedemann & Berg/Beta Film) und "Familie!" (ZDF/Moovie)
  • Jutta Hoffmann für "Ein Teil von uns" (ARD/BR/Constantin Television)
  • Katharina Marie Schubert für "Wellness für Paare" (ARD/WDR/Riva) und "Wer aufgibt ist tot" (ARD/Degeto Film/SWR)
  • Petra Schmidt-Schaller für "Ein gefährlilches Angebot" (ZDF/ZDFneo/Moovie), "Das Dorf des Schweigens" (ZDF/Network Movie) und "Ein Mann unter Verdacht" (ZDF/die film)
  • Sonja Gerhardt für "Ku'damm 56" (ZDF/UFA Fiction) und "Jack the Ripper" (Sat.1/Pantaleon Entertainment/Fireworks Entertainment)

Bester Schauspieler

  • Edin Hasanovic für "Auf kurze Distanz" (ARD/WDR/Degeto Film/UFA Fiction) und "Familie Braun" (ZDF/Polyphon/Quantum Film/Das kleine Fernsehspiel)
  • Ken Duken  für "Tempel" (ZDFneo/Polyphon) und "Duell der Brüder" (RTL/Zeitsprung/G5 Fiction)
  • Lars Eidinger für "Familienfest" (ZDF/UFA Fiction) und "Terror - Ihr Urteil" (ARD/rbb/Degeto/Moovie/Beta Film)
  • Martin Brambach für "Der Fall Barschel" (ARD/Degeto/Zeitsprung) und "Wellness für Paare" (ARD/WDR/Riva)
  • Wotan Wilke Möhring für "Winnetou" (RTL/Ratpack)

Beste Regie

  • Sherry Hormann für "Tödliche Geheimnisse" (ARD/ORF/Degeto/Gabriela Sperl)
  • Philipp Kadelbach für "Auf kurze Distanz" (ARD/WDR/Degeto/UFA Fiction)
  • Lars Kraume für "Terror – Ihr Urteil" (ARD/rbb/Deget/Moovie/Beta Film) und "Familienfest" (ZDF/UFA Fiction)

Bestes Buch

  • Annette Hess für "Ku’damm 56" (ZDF/UFA Fiction)
  • Arne Nolting und Jan-Martin Scharf für "Club der roten Bänder" (VOX/Bantry Bay)
  • Holger Karsten Schmidt für "Auf kurze Distanz" (ARD/WDR/Degeto/UFA Fiction), "Das weiße Kaninchen" (ARD/SWR/ffp newmedia) und "Jack the Ripper" (SAT.1/Pantaleon Entertainment/Fireworks Entertainment)

Beste Kamera

  • Frank Lamm für "Mitten in Deutschland: NSU - Heute ist nicht alle Tage: Die Täter" (ARD/SWR/Degeto Film/MDR/Gabriela Sperl für Wiedemann & Berg/Beta Film)
  • Sten Mende für "Winnetou" (RTL/Rat Pack/Mythos Film/Rialto)
  • Christian Stangassinger für "Tempel" (ZDFneo/Polyphon)

Bester Schnitt

  • Benjamin Hembus für "Brief an mein Leben" (ZDF/Bavaria Film)
  • Andreas Radtke für "Der Fall Barschel" (ARD/Degeto/Zeitsprung) 
  • Claudia Wolscht für "Die Zielfahnder - Flucht in die Karpaten" (ARD/WDR/Degeto/Wiedemann & Berg)

Beste Musik

  • Manu Kurz und Alexander Maschke für "Morgen hör ich auf" (ZDF/ Network Movie)
  • Heiko Maile für "Winnetou" (RTL/Rat Pack/Mythos Film/Rialto Film) 
  • Sven Rossenbach und Florian van Volxem für "Das weiße Kaninchen" (ARD/SWR/ffp newmedia)

Beste Ausstattung

  • Julian Augustin und Pierre Pfundt (Szenenbild) für "Duell der Brüder – Die Geschichte von Adidas und Puma" (RTL/Zeitsprung/G5 Fiction)
  • Matthias Müsse für "Winnetou" (RTL/Rat Pack/Mythos Film/Rialto Film)
  • Maria Schicker (Kostüm) und Lars Lange (Szenenbild) für "Ku’damm 56" (ZDF/UFA Fiction)

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.