Wir sind eins © ARD
Reform der Altersversorgung

Tarifverhandlungen: ARD und Gewerkschaften einigen sich

 

ARD und Deutschlandradio haben in der zwölften Runde der Tarifverhandlungen eine Einigung mit den Gewerkschaften zur Reform der Altersversorgung erzielt. Ein verbindliches Eckpunktepapier ist von beiden Seiten unterzeichnet worden.

von Timo Niemeier
23.05.2017 - 19:03 Uhr

Lange haben ARD und Deutschlandradio in den vergangenen Monaten und Jahren mit den Gewerkschaften verhandelt. Erst in der zwölften Verhandlungsrunde, die auch gleich zwölf Stunden andauerte, konnte eine Einigung erzielt werden, das hat die ARD nun bekanntgegeben. Demnach haben sich ARD und Deutschlandradio mit ver.di, DJV und DOV auf wesentliche Eckpunkte zur Reform der Altersversorgung einigen können. Beide Seiten unterzeichneten ein verbindliches Eckpunktepapier. Bis Ende Juli sollen die Verhandlungen endgültig abgeschlossen sein, nun geht es noch um Details.

Der nun geschlossene Kompromiss sieht vor, dass die Rentensteigerungen künftig im Vergleich zu den jeweiligen Gehaltssteigerungen um jeweils ein Prozent geringer ausfallen. Mit dem Eckpunktepapier sei auch die Voraussetzung für eine neue betriebliche Altersversorgung für alle Beschäftigten geschaffen, die seit Jahresbeginn für eine ARD-Rundfunkanstalt arbeiten, heißt es von der ARD.

Die ARD-Vorsitzende Karola Wille sagt zum Kompromiss: "Mit diesem Tarifkompromiss haben die ARD und das Deutschlandradio gemeinsam mit den Gewerkschaften ihre Handlungsfähigkeit und Reformbereitschaft unter Beweis gestellt und die Altersversorgung der Rundfunkanstalten auf eine neue, dauerhaft tragfähige Grundlage gestellt. Die finanziellen Belastungen durch die Versorgungssysteme können mit den jetzt vereinbarten schmerzhaften, aber vertretbaren Einschnitten spürbar verringert werden. Die betriebliche Altersversorgung der Rundfunkanstalten wird damit für die Zukunft gesichert."

Teilen

Kommentare zum Artikel

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Nachrichten aus der US-Fernseh-Branche zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: