Foto: DWDL.de © DWDL

Klums Topmodels verteidigen sich in ganzseitigen Anzeigen

 

Der Sender ProSieben setzt sich am Mittwoch in mehreren Tageszeitungen mit ganzseitigen Anzeigen gegen Kritik an "Germanys Next Topmodel" zur Wehr. In der Anzeige stellen sich die zwölf Kandidatinnen hinter die Show und Moderatorin Heidi Klum

von Thomas Lückerath
08.02.2006 - 12:09 Uhr

Foto: ProSiebenDie Anzeige erschien unter anderem in der "Süddeutschen Zeitung", der "Frankfurter Rundschau" und der "Welt", nicht aber in der "Bild"-Zeitung, die seit zwei Wochen fast täglich neue Vorwürfe gegen die Sendung erhebt.

Hier der Wortlaut der Anzeige:

"Sind WIR zu dünn?

In den vergangenen Tagen wurden viele Geschichten über unser Leben in der ProSieben-Show "Germanys next Topmodel" geschrieben. Viele Menschen, sogar Politiker, haben sich geäußert. Und dabei entsteht bei uns der Eindruck, als hätten manche übersehen, worum es in unserer Show eigentlich geht.

Wir können gemeinsam mit Heidi Klum hinter die Kulissen unseres Traumberufs schauen. Denn wir möchten alle gerne ein Topmodel oder zumindest ein erfolgreiches Model werden. Davon haben wir schon lange geträumt, darauf haben wir schon weit vor dieser Sendung hingearbeitet.

Und jetzt auf einmal soll es schlimm sein, dass wir an unserem Traum arbeiten? Das verstehen wir nicht.

Wir haben mit Heidi Klum und den Coaches Bruce Darnell, Armin Morbach und Peyman Amin die besten Lehrer, die man sich für diesen Beruf vorstellen kann. Natürlich sprechen sie offen unsere Schwächen an, kritisieren uns. Die harten Regeln für die Modewelt haben sie nicht aufgestellt. Aber sie geben uns wertvolle Tipps und Hilfestellungen. Und auch wenn sich das nicht alle vorstellen können oder wollen: Dieser Job ist harte Arbeit – und kann gleichzeitig viel Spaß machen.

Wir lachen, lernen und laufen – und kommen unserem großen Ziel Tag für Tag einen Schritt näher. Und dafür möchten wir uns bei Heidi Klum und den anderen Jurymitgliedern bedanken. Natürlich ist die ein oder andere von uns traurig, wenn sie aus der Sendung gehen muss. Aber wenn die Tränen getrocknet sind, wissen wir alle, dass wir ein ganz großes, spannendes Abenteuer erleben.

Das Einzige, was diesen Spaß gerade vermiest, sind völlig konstruierte Geschichten, die nichts mit dem zu tun haben, was wir erleben und erlebt haben. Um es klar zu sagen: Bei den Dreharbeiten muss niemand hungern. Im Gegenteil: Die Buffets sind superlecker.

Auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen: Wir haben eine geile Zeit. Das soll jeder wissen. Und bitte auch respektieren."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.