Das Altpapier © evangelisch.de
Beim Portal "Medien360G"

Medienblog "Das Altpapier" schlüpft beim MDR unter

 

Die Zukunft des Medienblogs "Altpapier", das nach dem Aus bei evangelisch.de eine neue Heimat suchte, wird durch Gelder aus dem Rundfunkbeitrag gesichert: Künftig erscheint die tägliche Zusammenschau der Medienthemen beim MDR-Portal Medien360G

von Uwe Mantel
04.09.2017 - 10:42 Uhr

Am 11. September feiert das Medienblog "Altpapier" seinen Einstand bei Medien360G, einem vom MDR betriebenen und bislang nicht allzu bekannten Medienportal. Die Kolumne wird weiterhin täglich ab spätestens 11 Uhr erscheinen und künftig zudem auch als Newsletter verfügbar sein. Das "Altpapier" war Mitte August zum letzten Mal bei evangelisch.de erschienen, nachdem die tägliche Kolumne nicht mehr zur neuen Ausrichtung des Angebots gepasst hatte. Für das "Altpapier" ist es bereits die vierte Heimat: Gestartet war die tägliche kuratierte Zusammenschau von Medienthemen im Jahr 2000 bei der "Netzeitung", ab 2009 tauchte sie kurzzeitig bei dnews.de wieder auf, ehe sie 2010 zu evangelisch.de wechselte.

Das "Altpapier" schlüpft somit bei einem öffentlich-rechtlichen Angebot unter, was die Frage nach der Unabhängigkeit aufwirft. Der MDR erklärt dazu: "Wir sind uns natürlich bewusst, dass das auch für den kritischen Blick auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk selbst gilt, der immer ein Teil der Reflektion im Altpapier war und auch in der neuen Konstellation sein wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."

Christian Bartels, der seit 2002 für das "Altpapier" schreibt, sagt dazu: "Wir freuen uns über unsere neue Heimat beim MDR. Es ist für uns eine Herausforderung, unter einem öffentlich-rechtlichen Dach die Äquidistanz zu privatwirtschaftlichen Verlagen, global agierenden Internetkonzernen und den Öffentlich-Rechtlichen, um die wir uns bisher bemüht haben, weiterhin zu wahren. Unsere Leser können bei der täglichen Lektüre nachprüfen, wie wir diesem Anspruch gerecht werden. Der MDR hat uns jedenfalls unsere Unabhängigkeit zugesichert." Neben Bartels schreiben noch Juliane Wiedemeier, René Martens, Klaus Raab und Ralf Heimann für das "Altpapier".

Medien360G wurde Anfang 2017 gestartet und wird im Landesfunkhaus Thüringen produziert. Es bietet nach eigenen Angaben "multimediale Inhalte zu Medienthemen mit dem Fokus auf Medienerklärung, Medienkritik und Medienjournalismus" und bietet auch eine Bühne für externe medienjournalistische Angebote. "Für Medien360G ist Das Altpapier ein großer Gewinn. Es passt kongenial zu unserem Ansatz, Medienthemen aus den verschiedensten Quellen und journalistischen Perspektiven unter dem Dach des MDR zusammenzuführen. Wir wollen langfristig zusammenarbeiten und die Kontinuität dieses renommierten journalistischen Projekts für die nächsten Jahre sicherstellen, weil wir fest davon überzeugt sind, dass eine unabhängige und seriöse publizistische Reflektion von medialen Debatten Teil des öffentlich-rechtlichen Auftrags ist", so Boris Lochthofen, Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.