Frankfurter Allgemeine Zeitung © FAZ
"Bild" verstieß mehrfach gegen Pressekodex

Diskriminierung von Homosexuellen: Presserat rügt FAZ

 

Der Presserat hat neun öffentliche Rügen aufgrund von Verstößen gegen den Pressekodex ausgesprochen. Die "Bild" ist mehrfach betroffen, in einem Kommentar der "FAZ" sieht der Presserat eine Diskriminierung von Homosexuellen.

von Timo Niemeier
15.09.2017 - 13:20 Uhr

Vor einigen Wochen hat sich die "FAZ" mit einem Kommentar, in dem es um die Ehe für alle und die damit verbundenen Änderungen beim Adoptionsrecht ging, in die Nesseln gesetzt und dafür viel Kritik einstecken müssen. Nun wurde eben dieser Kommentar von Presserat öffentlich gerügt - das ist die härteste Entscheidung, die das Gremium treffen kann. Auswirkung hat die Rüge freilich nicht. Der Presserat spricht von einem "schweren Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot", 31 Leser hatten sich über den Kommentar beschwert.

Konkret  wurde in dem Kommentar in Form einer rhetorischen Frage aus Sicht des Presserats die Behauptungen aufgestellt, dass adoptierte Kinder aufgrund einer wegfallenden "Inzest-Hemmung" ungleich stärker der Gefahr eines sexuellen Missbrauchs ausgesetzt seien und dass diese Gefahr bei homosexuellen Eltern aufgrund ihrer Homosexualität besonders hoch sei. Für diese Behauptungen gebe es keine wissenschaftlichen Belege, so der Presserat. Die "FAZ" verwies nach der vielen Kritik auf die Tatsache, dass es sich um einen Gastbeitrag handele - diese spiegele nicht die Meinung der Redaktion wieder.

Doch auch andere Medien wurden gerügt, insgesamt sprach der Presserat 33 Hinweise und 22 Missbilligungen aus. Öffentlich gerügt wurde in neun Fällen. Ein weiterer, schwerer Fall kommt von der "Bild". Die Zeitung hatte sowohl im Print als auch online unter der Überschrift "Gesucht! Wer kennt diese G20-Verbrecher?" eigenmächtig nach G20-Krawallmachern gefahndet. Der Presserat differenziert hier: Eine Verletzung des Persönlichkeitsrecht liegt nicht vor, sehr wohl verstoße aber die Art der Darstellung gegen den Pressekodex. "Die Abgebildeten werden hierdurch an einen öffentlichen Medienpranger gestellt", heißt es vom Presserat. Es gehöre nicht zur Aufgabe der Presse, selbständig nach Bürgern zu fahnden, ohne dass ein offizielles Fahndungsersuchen seitens der Staatsanwaltschaft vorliege.

Gegen den Opferschutz verstoßen hat Bild.de im Fall der Berichterstattung über ein totes Kind, hier hatte die Redaktion das Opfer mit Foto gezeigt und den vollständigen Namen gedruckt. Aus dem gleichen Grund wurde Bild.de im Rahmen seiner Berichterstattung über den Terroranschlag in Manchester gerügt, hier wurden Namen und Porträtbilder veröffentlicht. Für seine Manchester-Berichte wurde auch "TZ Online" öffentlich gerügt.

Etwas kurios ist die Rüge, die sich das "Traunsteiner Tagblatt" eingefangen hat. Dort erschien ein Artikel über eine Bürgerversammlung, bei der der Bürgermeister der Gemeinde Rede und Antwort stand. Das Problem: Autor des Berichts war der zweite Bürgermeister, der somit über das Wirken seines Vorgesetzten schrieb. Wegen mangelhafter Kennzeichnung von Werbung wurde "Focus Online" gerügt: Dort erschien eine bezahlte Werbung einer Bank in Form eines journalistischen Textes.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Ausbildung zum TV- und Onlineredakteur (m/w/d) (RTL Journalistenschule) in Köln Creative Director (m/f/d) in München Sachbearbeiter Lizenzabrechnung (w/m/d) in Unterföhring bei München Studentische Aushilfe (m/w/d) Legal Affairs in Potsdam Studentische Aushilfe (w/m/d) im Bereich Office Management in Hürth bei Köln Volontär Online-Redaktion (m/w/d) in Berlin Lektor / Schlussredakteur in Teilzeit (m/w/d) in Berlin Produktionsleiter (m/w/d) in Köln Cutter/Editor (m/w/d) in Köln Redakteur / Reporter (m/w/d) in Mainz / Frankfurt am Main Produktionsassistenz (w/m/d) in Hamburg Produktionsassistenz (m/w/d) in München HR-Manager (m/w/d) in Hürth bei Köln Leitender Redakteur (m/w/d) Spendenmarathon (infoNetwork) in Köln Casting-Redakteur (w/m/d) Factual Entertainment (RTL STUDIOS) in Köln Geschäftsführung (m/w/d) in Potsdam Social Media Redakteur (m/w/d) – Schwerpunkt Bewegtbild in Berlin Video Editor / Cutter / Mediengestalter (m/w/d) - Festanstellung in Berlin Festangestellte EB-Kamera-Leute in 20h/Woche-Teilzeit (m/w/d) in Berlin Junior Redakteur (m/w/d) in Berlin Redakteur (m/w/d) Recherche und MAZ-Erstellung in Köln Producer Assistenz (w/m/d) NINJA WARRIOR GERMANY (RTL STUDIOS) in Köln License and Contracts Manager (m/w/d) in München Justiziar/in (m/w/d) in Köln Chef vom Dienst (m/w/d) Red Button / HBB TV (infoNetwork) in Köln Storyliner (w/m/d) für "Berlin - Tag & Nacht" in Hürth bei Köln Editor (w/m/d) für Storydepartment von "Berlin - Tag & Nacht" in Hürth bei Köln Chef vom Dienst (m/w/d) in München Redakteur (m/w/d) Sozialreportage und Dokusoap in München Praktikant (m/w/d) Redaktion Dokusoap und Reportage in München
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.