Der US-Präsident befindet sich mal wieder im Kampf gegen die freien Medien, jetzt hat er sogar mehr oder weniger offen mit einem Lizenzentzug gedroht. "Angesichts der ganzen Falschnachrichten, die von NBC und den Gesellschaften kommen - ab wann ist es angebracht, ihre Lizenzen in Frage zu stellen? Schlecht für das Land", schrieb Donald Trump am Mittwoch auf Twitter.

Wenige Minuten zuvor hatte Trump schon einmal scharfe Worte für NBC gefunden. "Fake NBC News hat eine Story erfunden, nach der ich das US-Atomwaffenarsenal um den Faktor zehn erhöhen wollte", schimpfte er und sprach "purer Fiktion". Im selben Tweet schob Trump dann noch hinterher: "NBC = CNN!" - auch mit dem Nachrichtensender liegt der US-Präsident bekanntlich seit einiger Zeit im Clinch.

Weiter schrieb Trump, die Nachrichten der Networks seien parteiisch, verzerrt und falsch. Auch in diesem Zusammenhang betonte er noch einmal, dass die Sendelizenzen überprüft und, wenn nötig, annulliert werden müssten. Auch im Weißen Haus zeigte der Präsident wenig wenig Verständnis. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll er gesagt haben: "Es ist offen gesagt ekelhaft, dass die Presse in der Lage ist, zu schreiben, was immer sie schreiben will."

Ein Lizenzentzug für große Networks wie NBC, wie sie Trump jetzt ins Spiel brachte, dürfte sich allerdings als schwierig gestalten, weil die Lizenzen nicht als Ganzes vergeben werden, sondern gestaffelt für acht Jahre an einzelne Sender. "Zeit Online" rechnet vor, dass etwa die NBC-Mutter Comcast über elf einzelne Sender - sogenannte "stations" - verfügt, die auf das gesamte Land verteilt sind.