Tannbach - Schicksal eines Dorfes © ZDF/Stephan Rabold
Dreiteiler

ZDF zeigt "Tannbach"-Fortsetzung Anfang 2018

 

Ziemlich genau drei Jahre nach dem ersten "Tannbach"-Dreiteiler wird das ZDF Anfang des kommenden Jahres die Fortsetzung zeigen. Die drei neuen Teile sind an drei Abenden innerhalb einer Woche zu sehen.

von Timo Niemeier
25.10.2017 - 15:30 Uhr

Mit dem "Tannbach"-Dreiteiler hat das ZDF im Januar 2015 grandiose Quoten eingefahren, jeweils rund sechseinhalb Millionen Zuschauer sahen damals die drei Teile. Auch deshalb entschied man sich in Mainz für eine Fortsetzung und ließ gleich noch einmal einen Dreiteiler produzieren. Seit rund einem Jahr ist dieser nun schon in der Mache - und jetzt hat der Sender bekanntgegeben, wann man die neuen Filme zeigen wird.

So wird "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" Anfang 2018 zu sehen sein und damit ziemlich genau drei Jahre nach den ersten drei Filmen. Los geht es am Montag, den 8. Januar zur besten Sendezeit. Die zwei weiteren Teile sind in der gleichen Woche am 10. und 11. Januar zu sehen. Entstanden ist der neue Dreiteiler in Koproduktion von ZDF und Gabriela Sperl Produktion für Wiedemann & Berg Television und Wilma Film

Inhaltlich knüpfen die neuen Filme an die von vor drei Jahren an. Die Erzählbögen werden wieder aufgenommen und die Geschichte fortgesetzt: Tannbach ist seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Ost und West geteilt. Im Winter 1960 zieht sich die Grenze mitten durchs Dorf. Die zweite Staffel "Tannbach" erzählt nun vom Mauerbau bis zur Niederschlagung des Prager Frühlings, erneut wird das Leben einer Familie aus dem Dorf erzählt. Die erste Staffel endete 1952 mit der Teilung des Dorfes.

Während Anna (Henriette Confurius) und Friedrich Erler (Jonas Nay) weiterhin in der DDR am Aufbau des Sozialismus arbeiten, profitiert Annas Vater Georg von Striesow (Heiner Lauterbach) auf der anderen Seite der Grenze vom Wirtschaftswunder der aufstrebenden BRD. Doch bald schon fordert die Grenze mitten im Dorf erste Opfer und schlägt tiefe Wunden: Ein Kind stirbt bei einem Granatenunfall, Hilde Vöckler (Martina Gedeck) gerät in die Fänge der Stasi, Georgs neue Bekanntschaft Rosemarie Czerni (Anna Loos) hat ein dunkles Geheimnis, und Annas Sohn Felix Erler flieht 1968 aus der NVA-Kaserne.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Nachrichten aus der US-Fernseh-Branche zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: