Youtube © Youtube
Kampf der Tech-Giganten

Google sperrt ab Januar YouTube auf Amazons Fire TV

 

Der Streit zwischen Google und Amazon führt nun zu deutlichen Einschränkungen für die Nutzer. Weil Amazon diverse Google-Geräte nicht anbietet und Googles Chromecast nicht unterstützt, sperrt Google ab Januar Fire-TV-Nutzer von YouTube aus

von Uwe Mantel
06.12.2017 - 12:17 Uhr

Hinter den Kulissen tobt schon seit längerem ein Kampf zwischen den Tech-Giganten um die Kunden. Zwischen Google und Amazon erreicht er nun einen neuen Höhepunkt: Google hat angekündigt, dass ab Januar die YouTube-App für Amazons Fire-TV nicht mehr verfügbar sein wird, sich die Videos von Googles Video-Plattform also nicht mehr abspielen lassen. Schon vor einigen Monaten war die YouTube-Unterstützung für Amazons "Echo Show" eingestellt worden. Amazon hatte wenig später als Workaround die Nutzer einfach auf die Website von Youtube umgeleitet, auch das soll nun aber nicht mehr funktionieren.

Schmerzhafter ist der Schritt nun aber fraglos bei den ungleich weiter verbreiteten Fire-TV-Boxen und -Sticks. Google reagiert damit nach Aussagen eines Sprechers gegenüber theverge.com darauf, dass Amazon sich seinerseits bei etlichen Google-Produkten weigert, diese in sein Sortiment aufzunehmen - etwa Googles eigener Streaming-Stick Chromecast oder Google Home. Als Reaktion auf die Sperrung von YouTube für Amazons Echo Show hatte Amazon auch den Verkauf von mehreren Produkten von Googles Smarthome-Marke Nest eingestellt.

Dazu kommt noch, dass Amazon Prime Video bis heute keine App für Googles Chromecast anbietet, um die Nutzer zum Kauf des eigenen Produkts zu bewegen. Auch zwischen Apple und Amazon hatte es ähnliche Auseinandersetzungen gegeben, vor einigen Monaten kam es aber dann zu einer Einigung, nach der Amazons Video-Angebot nun auf die Apple-TV-Box kommen soll, die im Gegenzug bei Amazon verkauft wird. Pünktlich zur Ankündigung von Google konnten Amazon und Apple gerade Vollzug verkünden. Mit der Ankündigung, YouTube für Fire-TV zu sperren, will Google nun offenbar den Druck erhöhen, um zu einer ähnlichen Einigung zu kommen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Nachrichten aus der US-Fernseh-Branche präsentiert von AXN zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.