Gone © MG RTL D / Virginia Sherwood / Universal Television International
Startschuss

"Gone": Vox zeigt Serien-Koproduktion ab Januar

 

Mit "Gone" wird Vox ab Ende Januar die erste Serie ausstrahlen, die die Mediengruppe RTL Deutschland, TF1 und NBC Universal International Studios gemeinsam produzieren. Zumindest zum Auftakt setzt der Sender auf Doppelfolgen.

von Alexander Krei
11.12.2017 - 10:05 Uhr

Weil sich der Serien-Nachschub aus den USA für die hiesigen Free-TV-Sender derzeit in Grenzen hält, hat die Mediengruppe RTL Deutschland zusammen mit dem französischen TF1 und NBC Universal eine Kooperationspartnerschaft geschlossen, um das Problem nun selbst anzugehen. Herausgekommen ist die Krimiserie "Gone", deren Ausstrahlung bei Vox bereits vor einigen Monaten in Aussicht gestellt worden war.

Jetzt hat der Kölner Sender auch einen Sendeplatz gefunden: "Gone" ist ab dem 24. Januar jeweils mittwochs um 20:15 Uhr zu sehen. Dort soll die Serie jene Lücke füllen, die durch die Einstellung von "Rizzoli & Isles" entstanden ist. Zum Start läuft eine Doppelfolge, ab dem 7. Februar geht's wöchentlich in Einzelfolgen weiter. Produziert wurden zunächst zwölf Episoden, in denen Chris Noth ("Law & Order", "Sex and the City") und Leven Rambin ("Tribute von Panem - The Hunger Games") die Hauptrollen übernehmen.

Gone" erzählt die Geschichte von Kit "Kick" Lannigan, die als Kind Opfer einer spektakulären Kindesentführung wurde, und dem FBI-Agenten Frank Novak, der sie einst rettete. Getrieben von dem Entschluss, niemals wieder zum Opfer zu werden, übt sich Kick in Kampfsportarten und auf dem Schießplatz. Als Novak sie bittet, bei einer von ihm eingerichteten Special Task Force für Entführungs- und Vermisstenfälle einzusteigen, zögert sie keinen Augenblick. Mit Unterstützung des ehemaligen Geheimdienstoffiziers John Bishop macht Kick Jagd auf skrupellose Entführer.

Die Serie basiert auf dem Bestseller "One Kick" / "K - Kidnapped" von Chelsea Cain. Die Adaption wurde in den USA geschrieben, besetzt und produziert. Im Rahmen eines eigens geschaffenen Creative Boards waren unter anderem auch Vox-Geschäftsführer Bernd Reichart und Jörg Graf, Executive Vice President Production und Acquisition der Mediengruppe RTL Deutschland, an der Entwicklung der Serie beteiligt. "Wir haben aus 'Transporter' viel gelernt und deshalb ist so ziemlich alles anders bei unseren aktuellen Co-Pro-Projekten als bei 'Transporter'", sagte Graf schon vor einem Jahr im Gespräch mit DWDL.de.

Showrunner und Executive Producer ist Matt Lopez ("Duell der Magier"). Darüber hinaus sind Sara Colleton ("Dexter"), Barry O’Brien ("CSI: Miami"), Kim Moses ("Ghost Whisperer") und JoAnn Alfano ("Resurrection") von NBCUniversal International als Executive Producer der Serie verantwortlich.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.