"Roseanne"-Revival © ABC
ProSieben geht leer aus

Disney Channel schnappt sich das "Roseanne"-Revival

 

In den USA legte die Fortsetzung von "Roseanne" nach 21 Jahren Pause einen herausragenden Start hin - ein Hit, den man gerne auch bei ProSieben gehabt hätte. Disney hat die Rechte laut "Hollywood Reporter" aber an den konzerneigenen Disney Channel verkauft

von Uwe Mantel
04.04.2018 - 16:31 Uhr

21 Jahre nach dem Finale der 9. Staffel holte ABC in den USA in der vergangenen Woche die Sitcom "Roseanne" zurück auf den Bildschirm - und erzielte damit einen unglaublichen Hit. 18,4 Millionen Zuschauer sahen die Doppelfolge zur Premiere live im Fernsehen, innerhalb der folgenden drei Tage stieg die Zuschauerzahl durch zeitversetzte Nutzung auf 25 Millionen an. In der Zielgruppe gelang "Roseanne" der erfolgreichste Serienstart der letzten Jahre. Das Comeback war damit sogar deutlich erfolgreicher als das einstige Serienfinale im Jahr 1997.

Nun wird der herausragende Erfolg unter anderem auch darauf zurückgeführt, dass es die Sitcom schafft, mit Trump-Unterstützerin Roseanne Barr gerade auch die Trump-Anhängerschaft anzusprechen, die sich in vielen anderen Produktionen eher nicht wiederfinden. Ob sich dieser Erfolg auch außerhalb der USA in ähnlicher Form wiederholen ließe, ist also alles andere als sicher, zumal andere große US-Hits der letzten Jahre wie "This is us" oder "Empire" in anderen Ländern häufig nicht funktioniert haben. Doch angesichts des durchschlagenden Erfolgs wurde man natürlich weltweit hellhörig, natürlich auch in Deutschland, wo "Roseanne" aus früheren Zeiten ohnehin noch eine bekannte Marke ist.

Etwas überraschend wird die "Roseanne"-Neuauflage" hierzulande aber nicht bei einem großen Sender zu sehen sein. Stattdessen hat das für den weltweiten Vertrieb zuständige Disney Media Distribution die Rechte inzwischen an den konzerneigenen Disney Channel verkauft, wie "The Hollywood Reporter" berichtet. Der Sender hat in der Primetime ohnehin eine erfolgreiche Sitcom-Schiene, in der sich die "Roseanne"-Neuauflage sicher gut machen wird - ein größeres Publikum wäre aber fraglos bei ProSieben zu holen gewesen, das bekanntlich ebenfalls stark auf Sitcoms setzt.

ProSiebenSat.1-Chefeinkäufer Rüdiger Böss bestätigte gegenüber dem "Hollywood Reporter" dann auch, dass man eigentlich durchaus Interesse an "Roseanne" gehabt hätte, verfügbar sei aber nur noch das Zweitverwertungsfenster nach dem Disney Channel gewesen. Das sei ProSiebenSat.1 aber zu wenig und zu risikoreich. Gute Nachrichten sind das aber fraglos für den ohnehin zuletzt im Aufwind befindlichen deutschen Disney Channel.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.