Jörg Schönenborn © WDR/Herby Sachs
Fall Henke

Macht-Konzentration? Schönenborn antwortet Verbänden

 

Am Dienstag haben sich mehrere Film-Verbände öffentlich zu Wort gemeldet und eine Macht-Konzentration bei den Öffentlich-Rechtlichen kritisiert. WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn hat den Verbänden nun geantwortet.

von Timo Niemeier
20.06.2018 - 17:13 Uhr

In einer gemeinsamen Erklärung haben die Film-Verbände AK Dok West, Dokomotive Filmkollektiv, Filmbüro NW und LaDoc Filmnetzwerk am Dienstag eine Entflechtung der Macht-Konzentration im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verlangt (DWDL.de berichtete). Auslöser für die scharfe Kritik war die Kündigung von WDR-Fernsehfilmchef, der sich mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung konfrontiert sieht. Nun hat WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn den Verbänden öffentlich geantwortet und dabei versucht aufzuzeigen, weshalb alles gar nicht so schlimm ist, wie von den Organisationen dargestellt.

Die Programmvielfalt im Ersten sei alleine schon dadurch gewährleistet, so Schönenborn, dass "Entscheidungen etwa über Produktionen für den FilmMittwoch und den 'Tatort' nicht zentral, sondern jeweils eigenständig in neun Sendern fallen". Seine Rolle als Fernsehfilm-Koordinator sei es, diese Entscheidungen zu koordinieren. "Das ist in der Abstimmung mitunter anspruchsvoll, aber auch ein bewusster Beitrag, um Vielfalt zu Gewährleisten."

Besonders in Sachen "Tatort"-Koordination weiß Schönenborn interessante Details zu berichten. So wurde in den vergangenen Wochen und Monaten immer berichtet, dass der inzwischen gekündigte Gebhard Henke "Tatort"-Koordinator sei. Das stimmt aber offensichtlich nicht - zumindest nicht offiziell. "Die offizielle Funktion eines Tatortkoordinators kennt die ARD nicht", sagt Schönenborn. Koordinatoren würden grundsätzlich von der Fernsehprogramm-Konferenz auf Vorschlag des Direktors des Ersten ernannt. "Ich selbst bin seit 2014 Koordinator für Fernsehfilme und Serien. Dazu zählen auch unsere Tatorte". Heißt: Schönenborn ist "Tatort"-Koordinator. Vom WDR heißt es auf Nachfrage, Henke habe sich in den vergangenen Jahren als WDR-Fernsehfilmchef zwar um viele Punkte rund um den "Tatort" gekümmert (Markenschutz, App etc.), die offizielle Koordination liege aber bei Schönenborn. Wieso man das nie in den vergangenen Wochen in der Berichterstattung rund um Henke klargestellt hat, bleibt ein Rätsel.

Die Kritik der Film-Verbände, die Macht würde sich bei der ARD zu sehr ballen, versucht Schönenborn indes zu entkräften. Bei der Koordination der Programme lasse er sich von den "Mitarbeitern des betreffenden Fachbereichs und dessen Leitung beraten". Schönenborn: "Die konkrete Platzierung nimmt die Geschäftsführerin der Koordination gemeinsam mit der Programmplanung der ARD vor. Auch hier sind also mehr als zwei Augen beteiligt." Der WDR stelle wie alle anderen Landesrundfunkanstalten sicher, dass Entscheidungsbefugnisse "verteilt werden". Dazu gehöre immer ein Mehr-Augenprinzip. "Dezentrale redaktionelle Planung und programmliche Vielfalt gehören zu unserem föderalen Charakter. Ich bin stolz auf die Breite und Unterschiedlichkeit unserer Angebote und halte dies für ein Alleinstellungsmerkmal der ARD."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.