Anke Schäferkordt © MG RTL D
Führungswechsel bei der deutschen Mediengruppe

Schäferkordt verlässt RTL, Reichart wird neuer CEO

 

Es ist das Ende einer Ära: Nach mehr als 13 Jahren als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland hat sich Anke Schäferkordt dazu entschieden, die RTL Group zum Jahresende zu verlassen. Ihre Nachfolge tritt der bisherige Vox-Chef an.

von Alexander Krei
21.11.2018 - 08:10 Uhr

Über mehr als 27 Jahre hinweg war Anke Schäferkordt bei RTL, 13 davon als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland. Jetzt steht ein Führungswechsel an: Bereits zum 31. Dezember wird Schäferkordt die RTL Group verlassen. Man habe "gemeinsam und im besten gegenseitigen Einvernehmen" entschieden, ihren Vertrag nicht zu verlängern, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung. Darin wurde zugleich ihr Nachfolger präsentiert: Der bisherige Vox-Chef Bernd Reichart soll zum neuen CEO ernannt werden. Seine Aufgabe ist es nun, das Unternehmen in eine Zukunft zu führen, in der viele neue Herausforderungen warten - vor allem im Digitalen.

"Nach mehr als 27 Jahren ist es kein einfacher Schritt, die Mediengruppe RTL zu verlassen", erklärte Schäferkordt. "Unser starkes Management-Team und die klare strategische Ausrichtung, die wir gemeinsam über viele Jahre hinweg entwickelt haben, bestärken mich in der Überzeugung, dass ein schneller Übergang im besten Interesse der Mediengruppe RTL Deutschland ist. Ich bin überaus dankbar und stolz, dieses großartige Unternehmen mit seinen hervorragenden Mitarbeitern geführt zu haben. Über die Jahre hinweg hatte ich die Gelegenheit, mit außergewöhnlich kreativen, kompetenten und engagierten Menschen zu arbeiten und habe dabei viele wertvolle Beziehungen aufgebaut – sowohl beruflich als auch privat."

Bert Habets© RTL Group
Bert Habets, CEO der RTL Group, sagte, Schäferkordt habe die Erfolgsgeschichte der RTL Group geprägt. "Die Liste ihrer unternehmerischen Erfolge ist beispiellos: Von 1995 bis 2005 hat Anke die Neuausrichtung unseres deutschen TV-Senders Vox maßgeblich gestaltet. Unter ihrer Führung wurde Vox eine unserer profitabelsten und stärksten Marken im gesamten Portfolio der RTL Group. Zusammen mit ihrem starken Team hat sie unsere deutsche Senderfamilie systematisch ausgebaut und den operativen Gewinn seit 2005 mehr als verdreifacht. Als Co-CEO der RTL Group war sie eine treibende Kraft bei den strategischen Investitionen in neue Digitalgeschäfte, um unseren Konzern zurück auf Wachstumskurs zu bringen"

Er dankte Schäferkordt "für ihre fantastische Leistung, Führungsstärke und strategische Weitsicht". Für die langjährige RTL-Chefin war es zuletzt ein Abschied aus Raten: Im vergangenen Jahr gab Schäferkordt die Führung der RTL Group ab, die seither alleine in Bert Habets Händen liegt, und bereits vor knapp sechs Jahren hatte sie die Programmverantwortung von RTL an Frank Hoffmann übergeben. Dieser leitete damals noch die Geschicke von Vox. Eine Personalie, die letztlich den Weg frei machte für Bernd Reichart, unter dessen Leitung der Sender in den vergangenen Jahren mit Erfolgsformaten wie "Club der roten Bänder", "Die Höhle der Löwen" oder "Sing meinen Song" regelrecht aufblühte.

"Starke und kreative Führungspersönlichkeit"

Bernd Reichart© MG RTL D / Boris Breuer
Diese Leistung bringt Reichart (Foto), der zuvor für den spanischen Sender Antena 3 arbeitete, jetzt an die Spitze der Mediengruppe RTL Deutschland. "Bernd Reichart verbindet herausragendes Programmgespür, Führungsqualitäten und internationale Erfahrungen, die er in verschiedenen Management-Positionen in unserer Gruppe bereits erfolgreich unter Beweis gestellt hat", sagte Bert Habets. Unter seiner Leitung habe Vox "einen großen Sprung in die erste Liga der deutschen TV-Sender gemacht". Und weiter: "Ich bin hocherfreut, dass wir so eine starke und kreative Führungspersönlichkeit aus den eigenen Reihen gefunden haben, um unsere Erfolgsgeschichte in Deutschland fortzuschreiben – mit noch mehr lokalen, exklusiven Inhalten und ambitionierten Wachstumsplänen im Bereich Video-on-Demand."

Wie Reichart arbeitete auch Anke Schäferkordt sechs Jahre lang als Geschäftsführerin von Vox - von 1999 bis 2005 war das. Bereits 1991 war sie zu RTL Plus gekommen, wo sie später Leitung der Abteilung Controlling übernahm, von 1993 bis 1995 arbeitete sie als Bereichsleiterin Unternehmensplanung und Controlling von RTL Television. Im Jahr 2005 folgte schließlich ihr Wechsel an die Spitze von RTL und zugleich die Gesamtverantwortung für die deutsche Senderfamilie - mit großem Erfolg: Unter Schäferkordts Führung dominierte RTL über Jahre hinweg den Fernsehmarkt, auch wenn jüngst ein schwächelndes TV-Werbegeschäft die Stimmung trübte. Um die in die Wege geleiteten Veränderungen werden sich nun andere kümmern müssen.

Begonnen hat Schäferkordts Karriere übrigens bereits im Jahr 1988, als sie nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre ihre Laufbahn bei Bertelsmann begann, wo sie aktuell noch im Vorstand sitzt. Diesen Posten wird sie zum Jahresende aber ebenfalls abgeben. Über ihre Nachfolge an dieser Stelle wurde noch nicht entschieden. Unklar ist derzeit auch noch, wer künftig bei Vox das Sagen haben wird.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.