Union Jack © Ree Saunders/flickr (CC BY-SA 2.0)
Nach der BBC steigt auch ITV aus

Brexit: TV-Duell zwischen May und Corbyn abgesagt

 

Es wird vor der Brexit-Wahl des britischen Parlaments kein direktes TV-Duell zwischen Premierministerin Theresa May und Oppositionsführer Jeremy Corbyn geben. Nach der BBC hat sich nun auch ITV von entsprechenden Planungen verabschiedet. Die Parteien konnten sich nicht einigen.

von Timo Niemeier
07.12.2018 - 10:44 Uhr

In den vergangenen zwei Wochen ist in Großbritannien intensiv über ein TV-Duell zwischen Premierministerin Theresa May und Oppositionsführer Jeremy Corbyn verhandelt worden. Am kommenden Dienstag stimmt das britische Parlament schließlich über das Austritts-Abkommen mit der EU ab. Das Duell sollte eigentlich am Sonntag zur besten Sendezeit stattfinden, dazu wird es nun aber nicht kommen. Nachdem bereits vor wenigen Tagen die BBC ihren Rückzug verkündet hatte, zieht sich nun auch der Privatsender ITV aus den Verhandlungen zurück.

Zwischenzeitlich planten sowohl BBC als auch ITV zeitgleich ein entsprechendes TV-Duell - ohne überhaupt zu wissen, ob sie die beiden Politiker in ihre Sendungen bekommen. Dass das Aufeinandertreffen nun nicht stattfindet, liegt daran, dass sich May und Corbyn nicht auf ein Format einigen konnten. ITV bot ein Eins-zu-Eins-Duell zwischen den beiden Politikern an - ohne Publikum. Zusätzlich wäre das Duell am Sonntag vor dem Finale von "I’m a Celebrity - Get Me Out Of Here!" ("Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!") gelaufen - es wäre ein starker Abend für ITV geworden. Corbyn favorisierte dieses Modell.

May dagegen wollte lieber bei der BBC diskutieren, dort wollte man aber auch andere Stimmen zu Wort kommen lassen, etwa Politiker kleinerer Parteien und Experten. Zuletzt bot man ein direktes Duell zwischen May und Corbyn an, gefolgt von einer Diskussionsrunde mit anderen Teilnehmern und abschließend einer weiteren Diskussion zwischen Premierministerin und Oppositionsführer. "Wir glauben, dass unser Format fair und angemessen für die Teilnehmer und vor allem für unser Publikum im ganzen Land gewesen wäre. Es ist eine Schande, dass wir ihnen dieses Programm nicht bieten können", erklärte ein BBC-Sprecher am Dienstag. Nun beschuldigen sich sowohl Labour (Corbyn) als auch Konservative (May) gegenseitig, für das Scheitern des Duells verantwortlich zu sein.

Ganz ohne Brexit-Diskussion müssen die Briten am Sonntag aber nicht auskommen. Statt eines direkten Aufeinandertreffens von May und Corbyn bei der BBC oder ITV plant Channel 4 weiter mit seiner Sendung "The Real Brexit Debate", darin sollen andere Politiker zu Wort kommen und über das Austritts-Abkommen debattieren. Angekündigt sind "vier hochrangige Politiker", die unterschiedliche Ansichten in Bezug auf den Brexit vertreten.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.