ABC © ABC
US-Upfronts 2019/20

Das knirscht noch: ABC präsentiert nicht viel Neues

 

Weil die Zusammenarbeit zwischen ABC und ABS Studios offenbar nicht optimal funktioniert hat, kann ABC im kommenden Jahr nicht allzu viel Neues anbieten - obwohl man das zweite Jahr in Folge den letzten Platz unter den großen Networks belegte.

von Uwe Mantel
14.05.2019 - 17:39 Uhr

Seite 1 von 2

Wie sehr die US-Fernsehbranche in Bewegung ist, zeigt sich auch, wenn man sich mal anschaut, wer in diesem Jahr die Präsentationen vor den Werbekunden hält: Bei allen vier großen Networks ist es nicht mehr die gleiche Person wie im vergangenen Jahr. An der Spitze des Networks ABC steht nun Karey Burke, die Ende 2018 Channing Dungey abgelöst hat. Und Ex-Fox-Chefin Dana Walden übernahm im März noch eine Ebene höher und verantwortet  neben ABC Entertainment auch die Disney Television Studios. Durch diese Wechsel in den verantwortlichen Positionen lässt sich wohl auch teilweise erklären, wieso die Entwicklung von Serien für die nächste Saison offenbar nicht so rund lief wie gedacht. ABC hat bei den hauseigenen ABC Studios nämlich gerade mal drei passende Serien gefunden - und eine davon war eigentlich für NBC entwickelt und dort aussortiert worden: "Emergence".

In der Serie wird ein kleines Kind in der Nähe eines mysteriösen Unfalls gefunden, kann sich aber an nichts erinnern. Bei den Untersuchungen stößt die Polizei auf eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes. Die Serie übernimmt den Platz am späten Dienstagabend, wo sich in dieser Saison "The Rookie" ganz ordentlich schlug, nun aber auf den Sonntagabend verschoben wird. Im Herbst kommt mit der auf den gleichnamigen Graphic Novels basierenden Serie "Stumptown" nur noch eine weitere neue Dramaserie am späten Mittwochabend ins Programm. In der Hauptrolle hier: Cobie Smulders, bekannt als Robin aus "How I Met Your Mother", die nun als Ex-Soldatin und Privatdetektivin zu sehen ist. Viel in der Hinterhand für die Mid-Season hat ABC gar nicht, denn nur zwei weitere Serien wurden noch neu bestellt: "For Life" und "The Baker and the Beauty" (genauere Beschreibungen wie immer auf Seite 2 dieses Artikels).

Im Comedy-Bereich hat ABC sogar nur zwei neue Produktionen angekündigt. Zum Einen mit "Mixed-ish" ein Spin-Off von "Black-ish" - das überraschenderweise nicht im Schlepptau, sondern schon direkt vor der Mutterserie zu sehen sein wird. Zum anderen gibt's noch die Familien-Sitcom "United we fall", die aber erst zur Mid-Season ins Programm kommen. Es gibt also nicht allzu viel Neues und auch an der Struktur ändert ABC wenig: Der Montag bleibt völlig unverändert, dort läuft nach "Dancing with the Stars" weiterhin "The Good Doctor", der weiterhin zweistündige Comedy-Block am Dienstag wird wie bislang von "The Conners" eingeläutet, zwei Stunden Comedy gibt's auch am Mittwoch, eine Stunde am Freitag - obwohl man sich dort zuletzt eine blutige Nase geholt hatte und regelmäßig von Fox deklassiert wurde, das dort die einst von ABC abgesetzte Sitcom "Last Man Standing" zeigte.

Für den Sonntagabend kündigt ABC die Neuauflage eines Klassikers an: Die Show "Kids say the darndest things", die vor allem darauf basiert, dass Erwachsene die Antworten kleiner Kinder süß finden sollen. Das Konzept tauchte erstmals 1945 im Radio auf, ein paar Jahre später dann auch im Fernsehen, zuletzt lief es in den 90ern bei CBS - mit Bill Cosby. Auf den greift ABC naheliegenderweise nicht mehr als Moderator zurück, stattdessen hat man Tiffany Haddish engagiert, auf die Karey Burke große Stücke hält. Im Frühjahr wird am Sonntagabend dann wieder "American Idol" zu sehen sein. Die Quoten waren zwar erneut rückläufig - doch dass man zwischenzeitlich sogar mehr junge Zuschauer erreichte als der Platzhirsch "The Voice" dürfte ABC die Entscheidung erleichtert haben.

Insgesamt bleibt ein etwas ernüchterndes Fazit: Kein anderes Network hat so wenige neue Serien bestellt wie ABC - was durchaus etwas überraschend ist, denn ABC ist zugleich auch im zweiten Jahr in Folge auf dem letzten Platz der vier Networks gelandet (The CW mal außen vor gelassen). Spätestens im kommenden Jahr, wenn die Wirren der Fusion mit 20th Century Fox und die damit verbundenen personellen Wechsel nicht mehr als Ausrede dienen können, wird die neu aufgestellte Truppe also wieder mehr liefern müssen.

  Mo Di Mi Do Fr So
20:00

Dancing with the Stars

The Conners

The Goldbergs
Grey's Anatomy
American Housewife
Kids say the darndest things
20:30 Bless this Mess
Schooled
Fresh off the Boat
21:00 Mixed-ish Modern Family
A Million Little Things

20/20

 

Shark Tank
21:30 black-ish
Single Parents
22:00 The Good Doctor
Emergence
Stumptown
How to get away with Murder
The Rookie

Folgende Serien wurden nicht verlängert: "For the People", "Speechless", "Splitting up together", "The Fix", "The Kids are alright", "Whiskey Cavalier".

Auf Seite 2: Das sind die neuen ABC-Serien für die Season 2018/19

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.