Weltspiegel © WDR
"Trumpf deutlicher ausspielen"

Herres schließt Vorverlegung des "Weltspiegels" aus

 

Sechs Tage nach Bekanntwerden der Protestbriefe von Redakteuren und Korrespondenten hat ARD-Programmdirektor Volker Herres nun eine Verlegung des "Weltspiegels" auf 18:30 Uhr ausgeschlossen. Ein Sendeplatzwechsel steht trotzdem im Raum

von Uwe Mantel
16.09.2019 - 12:23 Uhr

Das Ende der "Lindenstraße" im April kommenden Jahres ermöglicht der ARD eine Neuordnung des Vorabends. Eine der innerhalb der ARD diskutierten Möglichkeiten ist dabei, die "Sportschau" auf einen späteren Sendeplatz vor der "Tagesschau" zu verschieben, auf der bislang der "Weltspiegel" zu sehen ist. In der vergangenen Woche wurden nun zwei Protestbriefe der Korrespondenten und Redakteure des "Weltspiegels" an die ARD-Führung bekannt, in der diese gegen eine damit möglicherweise einhergehende Vorverlegung des "Weltspiegels" auf 18:30 Uhr Front machten. Von einer "Marginalisierung" des Formats war die Rede.

Die ARD verwies lange darauf, dass noch keine Entscheidungen gefallen seien - ein Dementi solcher Pläne war aber nicht zu hören. Nun hat sich ARD-Programmdirektor Volker Herres geäußert. Er bestätigte, dass die Verlegung der "Sportschau" auf einen späteren Sendeplatz eine der derzeit diskutierten Varianten sei. Dort könne man "aufgrund der Rechtesituation und des zeitlichen Ablaufs bestimmter Sportereignisse ein deutlich attraktiveres Angebot bieten als auf dem derzeitigen Sendeplatz", so Herres.

Damit würde notwendigerweise ein Sendeplatzwechsel des "Weltspiegels" einhergehen, eine Vorverlegung auf 18:30 Uhr komme für ihn aber "nicht in Frage", so Herres. "Wir sind uns in der ARD der Bedeutung und des Stellenwertes der Auslandsberichterstattung und unseres einzigartigen Korrespondentennetzes sehr bewusst. Deshalb wollen wir diesen Trumpf künftig noch deutlicher ausspielen. So wie wir es beispielsweise mit der Einführung der 'Weltspiegel-Reportage' und der aktuellen Marke 'Weltspiegel extra' bereits getan haben."

Welcher Sendeplatz den ARD-Oberen stattdessen vorschwebt, bleibt vorerst deren Geheimnis. Allgemein kündigt Herres eine "zeitgemäße Weiterentwicklung des Formates und die Entwicklung eines attraktiven, vernetzten redaktionellen Angebotes für die lineare wie für die nonlineare Welt" an. "Daran werden wir mit den zuständigen Auslandsredaktionen konstruktiv arbeiten, mit dem Ziel die Akzeptanz und die Reichweite unseres Angebotes zu steigern."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.