The Masked Singer © obs/ProSieben/Boris Breuer
Show bei Puls 4

ProSiebenSat.1 bringt "Masked Singer" 2020 nach Österreich

 

Nach den großartigen Quoten in Deutschland will ProSiebenSat.1 den Erfolg von "The Masked Singer" auch nach Österreich bringen, im kommenden Jahr gibt es eine eigene Version der Show bei Puls 4. Ein anderes bekanntes Format geht dafür erst einmal nicht weiter…

von Timo Niemeier , Wien
25.11.2019 - 18:08 Uhr

"The Masked Singer" ist in diesem Sommer ohne Frage der erfolgreichste Show-Neustart gewesen, ProSieben erzielte mit den maskierten Promis bis zu 38,5 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe. Doch auch in Österreich kam die deutsche Adaption der Show sehr gut an: So erzielte ProSieben Austria mehr als 31 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe mit dem Finale. Eine bessere Show-Quote hat die Unternehmensgruppe in Österreich überhaupt noch nie eingefahren. Spätestens seit diesem Zeitpunkt war klar, dass man in der Wiener Zentrale von ProSiebenSat.1Puls4 über eine österreichische Version nachdenken muss. 

Stefanie Groiss-Horowitz© Puls4/Moni Fellner
Das Ergebnis hat die Sendergruppe nun gegenüber mehreren Medien, darunter DWDL.de, bestätigt. Im kommenden Jahr wird es demnach eine österreichische Version von "The Masked Singer" geben, ausgestrahlt wird diese bei Puls 4. Senderchefin Stefanie Groiss-Horowitz (Foto rechts) spricht gegenüber DWDL.de bereits von der größten Show-Produktion in der Geschichte des Senders. 

Was bislang bekannt ist: Die Show soll im kommenden Frühjahr live ausgestrahlt werden. Produziert wird "The Masked Singer Austria", wie die deutsche Version der Show, von EndemolShine Germany. Und weil man möglichst viele Synergien mit ProSieben nutzen will, produziert man in Köln. So wird man das gleiche Studio nutzen, ein eigenes Set in Wien wäre für den Sender wahrscheinlich zu teuer gewesen. Wer die Show moderieren wird und wer im Rate-Panel sitzt, will Groiss-Horowitz noch nicht verraten. 

"Unsere Erwartungen sind groß. So wie bei allen Formaten, die wir produzieren."
Puls-4-Chefin Stefanie Groiss-Horowitz 

"Spätestens seit der Ausstrahlung in den USA war klar, dass die Fernsehbranche hier mal wieder eine Goldader getroffen hat", sagt die Puls4-Chefin im Gespräch mit DWDL.de. "Wir haben die Österreich-Option rasch gezogen und haben dann begonnen, mit Endemol zu reden. Gemeinsam haben wir geschaut, wie wir das adaptieren können, ohne dass die Show etwas vom Glanz und der Größe verliert." Nach mehreren Monaten der Vorbereitung steht nun das Konzept - und offenbar auch eine tragfähige Finanzierung. Durch die Ausstrahlung im Frühjahr wird man sich sehr wahrscheinlich mit der deutschen Adaption bei ProSieben überschneiden. Dort will man das Format nach der ersten Staffel ja nach vorn ziehen und nicht mehr in den zuschauerärmeren Sommermonaten zeigen. 

"Unsere Erwartungen sind groß. So wie bei allen Formaten, die wir produzieren", sagt Stefanie Groiss-Horowitz gegenüber DWDL.de. Man wolle mit "The Masked Singer Austria" auch zeigen, "auf welchem Niveau wir Unterhaltung bieten können". Auf welchem Sendeplatz die Show zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. Puls 4 zeigt normalerweise montags und dienstags Eigenproduktionen. Gut möglich aber, dass man für die bislang größte Show in der Geschichte des Senders eine Sonderprogrammierung wählt. "Die zwei Tage sind kein Dogma", sagt die Senderchefin. 

"Austria's Next Topmodel" geht nicht weiter

Das Unterhaltungsbudget wird sich 2020 trotz der neuen Show nicht groß verändern, das bestätigte Groiss-Horowitz gegenüber DWDL.de. Stattdessen spart man sich eine große und teure Produktion, die zuletzt ohne nicht mehr funktioniert hat: "Austria’s Next Topmodel". Die Quoten der letzten Staffel waren ziemlich schlecht, 2020 geht es also nicht weiter. Zuletzt pausierte die Modelsuche ein Jahr lang, davor lief sie einmalig bei ATV. Der Wechsel zurück zu Puls 4, wo das Format in der Vergangenheit regelmäßig zu sehen war, hat dann überhaupt nicht funktioniert. 

"Wir sind für ‘Austria’s Next Topmodel’ inzwischen ein wenig zu erwachsen."
Puls-4-Chefin Stefanie Groiss-Horowitz 

Doch wieso lag "Austria’s Next Topmodel" trotz bekannter Marke unter den Normalwerten von Puls 4? Die Senderchefin: "‘Austria’s Next Topmodel’ hat sich nicht mit Puls 4 mitentwickelt. Das liegt einerseits an der Pause, aber auch daran, dass das Portfolio von Puls 4 einen anderen Weg genommen hat als die Zielgruppe der Show. Wir sind für ‘Austria’s Next Topmodel’ inzwischen ein wenig zu erwachsen."

Viele weitere neue Shows in 2020

Neben "The Masked Singer" wird es 2020 weitere neue Formate bei Puls 4 geben. So investiert man weiter in Gründer- und Start-Up-Sendungen. Mit "2 Minuten 2 Millionen" hat man, ähnlich wie Vox mit der "Höhle der Löwen", bereits eine sehr erfolgreiche Sendung in diesem Segment etabliert. Hinzu kommt demnächst noch "2 Minuten 2 Mentoren", das ebenfalls in der Primetime laufen wird. In dem Spin-Off stellen sehr junge Unternehmer ihre Ideen für eine bessere Zukunft vor. Die Mentoren investieren, anders als beim Original, nicht mit Geld, sondern mit ihrem Coaching, Netzwerk und Know-How. Mit dabei sind Ex-Politiker Matthias Strolz, der Hotelier Erich Falkensteiner, Digitalexperte und Shpock-Gründer Armin Strbac, Watchadoo-Gründer Ali Mahlodji und Social-Impact-Unternehmerin Marie Ringler.

Matthias Strolz, ehemals Chef der liberalen Neos, präsentiert 2020 im Anschluss an "2 Minuten 2 Millionen" zudem die neue "Fuck Up Show". Darin geht es um Geschichten, in denen Personen gescheitert sind. Und dann hat Puls 4 noch die Sendung "Land der Ideen" angekündigt. Darin will man Erfinder ins Rampenlicht rücken, die Produkte entwickelt haben, für die es auf den ersten Blick noch keinen Markt gibt. Es gibt keine Jury oder andere Regeln. Die Erfinder sollen ihre Dinge vorstellen und vielleicht gibt es unter den Zuschauern ja Personen, die die Ideen oder Produkte künftig unterstützen wollen - auf welche Art auch immer.

The Masked Singer Austria

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.