Netflix © Netflix
Streaming-Nutzung steigt

Netflix laut AGF-Studie beliebter als Amazon Prime Video

 

Die AGF Videoforschung hat eine Studie veröffentlicht, die die Hohe Nutzung der Streamingdienste belegt. Die Plattformen werden auch bei älteren Menschen immer beliebter. Und Netflix hängt laut den Ergebnissen Amazon Prime Video ab.

von Timo Niemeier
16.12.2019 - 14:31 Uhr

Netflix ist beliebter als Amazon Prime Video, das ist das Ergebnis einer Plattformstudie, die Kantar im Auftrag der AGF Videoforschung erstellt hat. Demnach nutzt hierzulande fast jeder Vierte Netflix, Prime Video kommt dagegen nur auf rund 15 Prozent. Noch deutlich erfolgreicher als diese beiden Angebote ist allerdings Youtube: In der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre, die in TV-Haushalten lebt, haben 51 Prozent das Videoportal in den letzten vier Wochen genutzt. 

Bei der Befragung handelt es sich um computergestützte persönliche Interviews (CAPI), zudem wurden die Haushalte der rund 2.500 Befragten begangen. Die Studie wird primär für die Gewichtung des TV-Panels genutzt, liefert jedoch auch zahlreiche Erkenntnisse zur Videonutzung in Deutschland und ermöglicht Langzeitvergleiche über fast ein Jahrzehnt. Ein zentrales Ergebnis dieses Langzeitvergleichs: Das Streamen von Inhalten wird immer beliebter. 

So nutzen insgesamt 58 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung in TV-Haushalten mindestens einmal im Monat Onlinevideo-Angebote. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es 87 Prozent. Aber auch von den über 65-Jährigen gibt bereits jeder Fünfte an, in den letzten vier Wochen Streaming-Angebote genutzt zu haben. Und auch die kostenpflichten VoD-Angebote werden immer häufiger genutzt. Waren es in der Studie 2015-I noch 7 Prozent, die angaben, in den vergangenen drei Monaten ein VoD-Angebot genutzt zu haben, sind es 2019-II schon 32 Prozent.

Die Studie bescheinigt aber auch den Online-Angeboten der deutschen Sendergruppen eine gute Nutzung. 30 Prozent der Befragten gaben an, mindestens einmal im Monat ein Angebot zu nutzen. Joyn, das im Juni gestartete Joint-Venture von Discovery und ProSiebenSat.1, ist erstmals in der Abfrage der Plattform-Studie dabei und im Drei-Monats-Zeitverlauf direkt in die Top 5 der kostenpflichtig beziehungsweise kommerziellen Content-Plattformen aufgestiegen. Mit 2,2 Prozent liegt die Streaming-Plattform nach Netflix, Amazon Prime Video und DAZN gleichauf mit TVNow von der Mediengruppe RTL Deutschland.

"Die Menschen - egal welchen Alters - suchen nach relevantem Content und zwar auf jedem Gerät, das ihnen gerade zur Verfügung steht. Anbieter von Bewegtbildinhalten sollten dies aufgreifen und ihren Inhalt auf allen Distributionswegen zur Verfügung stellen", sagt Kerstin Niederauer-Kopf, Vorsitzende der Geschäftsführung der AGF Videoforschung.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.