Der WDR kommt nicht zur Ruhe. Nachdem es am Samstag in der Kölner Innenstadt zu mehreren Demonstrationen für und gegen die umstrittene "Umweltsau"-Satire gekommen ist, haben am Sonntag mehrere Personen ein Banner mit der Aufschrift "WDRliche Medienhetze stoppen! GEZ sabotieren" auf dem Dach des WDR-Funkhauses am Wallrafplatz angebracht und von oben Flugblätter heruntergeworfen. Dabei handelte es sich offenbar um Anhänger der Identitären Bewegung.


Die Polizei hat in diesem Zusammenhang fünf Männer im Alter zwischen 20 und 33 Jahren gestellt. Nach dem Hinweis einer Zeugin wurden der Bereich am Wallrafplatz abgesperrt und die Männer am WDR-Archivhaus in Empfang genommen, als sie von einer mitgebrachten Leiter stiegen. Mit Einsatz einer Drehleiter der Feuerwehr wurde das Banner schließlich entfernt und samt Leiter durch die Polizei sichergestellt. Der Staatsschutz der Polizei Köln ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz sowie Hausfriedensbruchs.

Unterdessen berichtete die "Welt am Sonntag", dass der WDR im Zusammenhang mit der Übernahme des ARD-Vorsitzes eine externe Kommunikationsagentur beauftragt hat. In den nächsten zwei Jahren sei mit umfangreichen zusätzlichen Kommunikationsmaßnahmen zu rechnen, erklärte der Sender. Geschäftsführer Andreas Fünfgeld ist ehemaliger Pressesprecher von RTLzwei, an Bord ist mit Wolfram Winter außerdem der frühere Kommunikationschef von Sky.

Laut "Welt am Sonntag" rechnet der WDR wegen der zu erwartenden Erhöhung des Rundfunkbeitrags mit einer "kritischen Berichterstattung". Zu den Vertragskonditionen äußerte sich der Sender nicht.

Mehr zum Thema