Weil ein ProSiebenSat.1-Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hat das Unternehmen vor einigen Tagen 200 Kolleginnen und Kollegen nach Hause geschickt. Darauf hat jetzt die Konkurrenz mit einer amüsanten Aktion reagiert: Am Mittwoch kündigte der RTL-Streamingdienst TVNow an, den ProSiebenSat.1-Mitarbeitern einen kostenlosen Zugang schenken zu wollen.

"Wir wollen euch die Wartezeit bis zur hoffentlich eintretenden Entwarnung überbrücken: Deshalb statten wir euch mit einem 3-monatigen TVNow-Abo aus", schrieb TVNow via Twitter. Wer Interesse hat, solle sich mit seiner ProSieben-Mailadresse melden.

Betroffen ist auch ProSiebenSat.1-Chef Max Conze, der ebenso wie Finanzvorstand Rainer Beaujeans vorübergehend im Home Office arbeitete (DWDL.de berichtete). Inzwischen darf Conze jedoch wieder in der Firmenzentrale arbeiten, heißt es. Zuvor hatte sich ein Mitarbeiter am Düsseldorfer Standort mit dem Virus infiziert. Weil dieser auch Kontakt zu verschiedenen Personen in Unterföhring hatte, schickte ProSiebenSat.1 mehrere Mitarbeiter vorsorglich nach Hause.

Bei den Betroffenen soll jedoch kein direkter Verdacht auf eine Infektion bestehen, teilte ProSiebenSat.1 mit. Die Vorsichtsmaßnahme gilt noch bis Ende der Woche. In diesem Zusammenhang wurde auch die eigentlich für Donnerstag geplante Bilanz-Pressekonferenz abgesagt. Stattdessen ist nun ein Webcast geplant.