Morden im Norden © ARD/Georges Pauly
Zuletzt zeigten die Quoten nach oben

"Morden im Norden": ndF dreht 16 neue Episoden

 

Die Ausstrahlung der siebten Staffel steht noch aus, da hat Das Erste die Vorabendserie "Morden im Norden" bereits um einen weiteren Durchlauf verlängert. Die ndF hat nun mit der Produktion von 16 neuen Folgen begonnen.

von Timo Niemeier
31.07.2020 - 10:18 Uhr

"Morden im Norden" hat eine bemerkenswerte Entwicklung hinter sich. Kam die erste Staffel im Jahr 2012 noch auf durchschnittlich 1,19 Millionen Zuschauer und 5,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum, waren es im vergangenen Jahr schon 2,87 Millionen und 11,8 Prozent. Die Vorabendserie liegt damit inzwischen auch über dem Senderschnitt. Und auch wenn die siebte Staffel noch auf ihre Ausstrahlung wartet, haben nun die Dreharbeiten für 16 neue Folgen der achten Staffel begonnen. 


In Lübeck, Hamburg und Umgebung entstehen noch bis März 2021 die Episoden, die im kommenden Jahr auf dem angestammten Sendeplatz am Montag um 18:50 Uhr zu sehen sein werden. Ganz so lange müssen die Fans der Serie aber nicht auf Nachschub warten. Voraussichtlich ab November sind auf diesem Sendeplatz neue Folgen der sechsten und siebten Staffel zu sehen. Ende des Jahres feiert man zudem die 100. Folge - Das Erste hat dafür einen "ganz außergewöhnlichen Fall" angekündigt. 

Produziert wird "Morden im Norden" von der ndF: Berlin GmbH, Produzent ist Hans-Hinrich Koch, Producer Anna Neudert. Regie führen Holger Schmidt, Christoph Eichhorn, Michi Riebl und Bettina Braun. Executive Producer ist Diana Schulte-Kellinghaus, die Redaktion liegt bei Karsten Willutzki (beide NDR).

Zu sehen sind in den neuen Folgen erneut Sven Martinek und Ingo Naujoks in ihren Rollen als Ermittler Finn Kiesewetter und Lars Englen. Das Team des Lübecker Mordkommissariats klärt dann unter anderem einen besonderen Fall von häuslicher Gewalt auf. Die Kommissare haben eine angehende Ärztin in Verdacht, ihren Ehemann mit Gift ermordet zu haben. Und sie lösen den Mord an einem jungen Mädchen, das nach Aussage ihres Freundes Opfer eines Werwolfs wurde. Unterstützt wird das Duo von den Kommissarinnen Tomke Jenssen (Anjorka Strechel) und Ida Müller-Dogan (Amelie Plaas-Link), der Neuen im Team, sowie vom Rechtsmediziner Dr. Henning Strahl (Christoph Tomanek). Julia E. Lenska, die die Kommissarin Nina Weiss spielt, geht in den Mutterschutz.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.