Wenn Jan Josef Liefers und Axel Prahl gemeinsam zu sehen sind, dann sind für den "Tatort" regelmäßig Bestwerte zu erwarten. Das war diesmal nicht anders: Die neue Münster-Folge "Limbus" verzeichnete am Sonntagabend prächtige Zuschauerzahlen: 12,94 Millionen Zuschauer machten die Krimireihe im Ersten zur mit Abstand meistgesehenen Sendung des Tages und trieben den Marktanteil auf herausragende 34,9 Prozent - mehr als jeder Dritte, der um 20:15 Uhr vor dem Fernseher saß, entschied sich also für den "Tatort", für den es zugleich die höchste Reichweite des laufenden Jahres war.

Zugleich war es nicht die einzige zweistellige Millionen-Reichweite für den Sender, denn schon zuvor verzeichnete die "Tagesschau" im Schnitt 10,90 Millionen Zuschauer, die einem Marktanteil von 30,9 Prozent entsprachen. Man muss schon bis Anfang April zurückgehen, um eine Ausgabe mit noch mehr Zuschauern zu finden. Bei den 14- bis 49-Jährigen kamen die Nachrichten im Ersten mit 2,94 Millionen Zuschauern auf 27,2 Prozent Marktanteil, ehe der "Tatort" auch hier den Tagessieg einfuhr. 3,19 Millionen Zuschauer sahen den Krimi, sodass der Marktanteil auf stolze 28,3 Prozent anzog.

Aber auch für den Spartensender One erwies sich der "Tatort" als voller Erfolg: 670.000 Zuschauer sahen die anschließende Wiederholung um 21:45 Uhr, sodass der Gesamt-Marktanteil hier bei starken 2,6 Prozent lag. Im Ersten hielt "Anne Will" derweil noch 4,20 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher, während das "heute-journal" im ZDF sogar von 4,99 Millionen gesehen wurde. Zuvor ging der Mainzer Sender bereits als größter "Tatort"-Verfolger hervor, doch mehr als 4,17 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 11,2 Prozent waren für die "Inga Lindström"-Reichweite nicht zu holen.

Einigermaßen zufrieden kann man auch bei RTL sein, wo "James Bond 007 - Spectre" auf 2,61 Millionen Zuschauer sowie 11,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kam. ProSieben haatte mit dem Spielfilm "Edge of Tomorrow" dagegen kein Glück und enttäuschte gegen die harte Konkurrenz mit gerade mal 7,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch "Iron Man 2" konnte im Anschluss mit nur 8,1 Prozent keine herausragende Quote erzielen.