"Ich glaube und hoffe, dass sich der Marktanteil der Dschungelshow im Vergleich zur Show aus Australien so verhält, wie ein Freundschaftsspiel der Nationalmannschaft im Vergleich zu einem K.O.-Spiel bei einer WM: Natürlich längst nicht ganz so stark, aber trotzdem richtig gut." Das hat RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner vor dem Start der neuen "Dschungelshow" gegenüber DWDL.de zu Protokoll gegeben. Und beim Blick auf die Quoten des Staffelstarts wird Küttner wohl sehr zufrieden sein, das Dschungel-Ersatzformat ist das erhoffte Freundschaftsspiel gewesen. 

4,18 Millionen Menschen sahen sich den Auftakt der neuen "Dschungelshow" ab 22:15 Uhr an, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei sehr starken 18,5 Prozent. Mit 1,99 Millionen jungen Zuschauern erzielte das Format zudem den Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen, hier wurden sogar 28,8 Prozent Marktanteil gemessen. "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" war für sich genommen also ein schöner Quoten-Erfolg für den Sender. 

Den Vergleich mit früheren Dschungelcamp-Staffeln hält das neue Format aber nicht stand. So sahen in den letzten beiden Jahren zum Start in die jeweiligen Staffeln rund sechs Millionen Menschen zu, 2018 waren es sogar sechseinhalb Millionen. Da lief "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" noch eine Stunde früher. Aber auch der Zielgruppen-Marktanteil lag in den vergangenen Jahren auf einem höheren Niveau, 2020 etwa wurden zum Auftakt sensationelle 40,3 Prozent gemessen. Spannend dürften nun die nächsten Tage sein: Bleiben die Zuschauer dran oder haben sie von der Ersatzshow schon die Nase voll, weil sie einen zum Auftakt durchaus ratlos zurücklassen konnte

Für RTL lief es am Freitag auch zur besten Sendezeit prächtig: Ein Zocker-Special von "Wer wird Millionär?" erreichte 4,36 Millionen Zuschauer, davon waren 1,41 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren alt. 14,8 Prozent Marktanteil konnte Günther Jauch damit in der werberelevanten Zielgruppe holen und auch beim Gesamtpublikum wurden sehr gute 12,6 Prozent gemessen. Mit 14,8 Prozent Tagesmarktanteil erwischte RTL einen seiner besseren Tage - kein anderer Sender kam in der Zielgruppe auch nur in die Nähe der Kölner.