Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Neben Nachrichten waren am Dienstag vor allem Sport-Übertragungen im Fernsehen gefragt, allen voran das DFB-Pokal-Spiel zwischen dem FC St. Pauli und Borussia Dortmund, bei dem sich der Zweitligist gegen den Bundesligisten durchsetzte. Durchschnittlich 5,75 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer machten die Partie im Ersten zur meistgesehenen Sendung des Tages. Der Marktanteil lag bei 19,9 Prozent und bewegte sich auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 19,4 Prozent auf ähnlicher Flughöhe.

Starke Pokal-Quoten verzeichnete aber auch Sky, wo neben den Einzelspielen auch die Konferenz zu sehen war. Ab 20:25 Uhr, als die Begegnung zwischen Köln und dem HSV erst im Elfmeterschießen entschieden wurde, lag die Reichweite des Bezahlsenders bei 930.000 Zuschauerinnen und Zuschauern und in der Zielgruppe wurde ein starker Marktanteil von 6,5 Prozent eingefahren. Bei Sport1, wo dieses Spiel ebenfalls zu sehen war, lag der Marktanteil derweil bei 2,5 Prozent. Insgesamt wurden dort ab 18:30 Uhr im Schnitt 670.000 Fans gezählt.

Vor 20 Uhr musste sich der DFB-Pokal allerdings auch noch gegen die Handball-EM behaupten, die - wie schon am Sonntag - erneut die Marke von fünf Millionen Fans knackte. Im Schnitt erreichte die Übertragung des letzten deutschen Gruppenspiels gegen Österreich 5,04 Millionen Menschen im ZDF, sodass der Marktanteil ab 18:00 Uhr bei starken 21,3 Prozent lag. Ähnlich stark lief es bei den 14- bis 49-Jährigen, wo das EM-Spiel mit 1,03 Millionen Zuschauenden auf 20,1 Prozent Marktanteil kam. 

Das ZDF blieb allerdings auch nach der Live-Übertragung noch auf der Erfolgsspur und hielt mit den "Rosenheim-Cops" ab 19:52 Uhr noch 4,52 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor dem Fernseher. Später unterhielt ein Pilcher-Film im Schnitt 4,43 Millionen Menschen. Derweil sorgte derweil die thematisch an diesem Abend äußerst passende "Sportschau"-Doku "Das Pokal-Wunder des 1. FC St. Pauli" noch für gute Quoten: 1,12 Millionen blieben um 23:36 Uhr an dran, insbesondere beim jungen Publikum sah es mit 11,7 Prozent Marktanteil überzeugend aus.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV