Foto: NDR/Dirk Uhlenbrock © NDR/Dirk Uhlenbrock

ARD-"Nachtmagazin": Moderatorin Anja Bröker geht im Februar

 

Anja Bröker, die seit Anfang des Jahres im Wechsel mit Gabi Bauer das nächtliche Nachrichtenmagazin im Ersten präsentiert, wird die Moderation 2007 abgeben

von Uwe Mantel
14.12.2006 - 12:15 Uhr

Foto: Das ErsteDas ARD-"Nachtmagazin" muss sich eine neue Moderatorin suchen. Anja Bröker verlässt nach etwas mehr als einem Jahr die nächtliche Nachrichtensendung im Ersten wieder. Das letzte Mal wird sie voraussichtlich die Sendung voraussichtlich im Februar kommenden Jahres moderieren. Über die Nachfolge soll im Januar entschieden werden.

Seit dem 10. Januar dieses Jahrs steht Anja Bröker im wöchentlichen Wechsel mit Gabi Bauer beim "Nachtmagazin" vor der Kamera. Zuvor war sie von 2000 bis 2005 für die ARD in Moskau tätig. "ARD-Aktuell"-Chefredakteur Kai Gniffke bedauerte die Entscheidung Brökers. Sie habe sich in dem einen Jahr ihrer Moderationstätigkeit gut weiterentwickelt, so Gniffke.


Bröker verlässt das "Nachtmagazin" laut ARD aus privaten Gründen. Sie wolle mit ihrem Mann, der in China eine neue berufliche Aufgabe erhalte, nach Peking ziehen. Kürzlich hatten bereits Nina Ruge und Arabella Kiesbauer erklärt, aus privaten Gründen die Moderation ihrer Sendung aufzugeben.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.