© WDR/Thomas Brill
Radio-Update vom 16. November

N-Joy holt Stanfour-Mann, Klaas wieder bei der Krone

 

Die junge NDR-Welle N-Joy hat eine neue Musik-Show an den Start gebracht, die vom Stanfour-Gitarristen Christian Lidsba moderiert wird. Klaas Heufer-Umlauf moderiert indes erneut die 1Live Krone. Und: Zweiter bundesweiter DAB+-Multiplex bestätigt.

von Alexander Krei
16.11.2017 - 12:09 Uhr

N-JOY
© NDR
N-Joy hat in dieser Woche eine neue Sendereihe gestartet. Fortan gibt es jeweils mittwochs um 22:00 Uhr die Sendung "N-Joy Club" zu hören, die der NDR-Sender als musikjournalistische Show bezeichnet, in der es Hintergrundinformationen zu Tracks gibt, die "mit viel Leidenschaft 'von Hand' ausgewählt werden". Moderiert wird das neue Format von Christian Lidsba, Gitarrist der norddeutschen Band "Stanfour", DJ und begeisterter Kenner der elektronischen Musikszene. Lidsba ist bereits der dritte Musiker, der bei N-Joy. eine eigene Radioshow bekommt. Neben DJ Mad von den Beginnern ("Soundfiles Hip Hop") sind auch Fettes Brot ("Was wollen wissen?") regelmäßig zu hören.

1Live Krone
© WDR/Thomas Brill
Klass Heufer-Umlauf wird auch in diesem Jahr wieder durch die Verleihung der 1Live Krone führen. Der Radio-Award wird am 7. Dezember ab 20:15 Uhr nicht nur bei 1Live zu hören sein, sondern auch live im WDR Fernsehen übertragen. Darüber hinaus gibt's eine Wiederholung am 8. Dezember ab 1:20 Uhr im Ersten zu sehen. Hoffnungen auf die Krone "Beste Künstlerin / Bester Künstler" dürfen sich Alice Merton, Mark Forster, Felix Jaehn, Adel Tawil, Robin Schulz und Amanda machen. Neu in diesem Jahr: Für den Kronen-Gewinner in der Kategorie "Beste Single" kann noch bis in die Live-Sendung hinein gevotet werden. Hier gehen unter anderem Die Toten Hosen ("Wannsee") sowie Robin Schulz feat. James Blunt ("OK") ins Rennen.

DAB+
© MDR
Die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) der Medienanstalten hat Antenne Deutschland als neuen Plattformanbieter des zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex bestätigt. Die Auswahlentscheidung für das Unternehmenskonsortium, zu dem sich die Absolut Digital GmbH & Co. KG, vertreten durch den Geschäftsführer Willi Schreiner, Nürnberg, und die Media Broadcast Digital Radio GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Wolfgang Breuer, Köln, zusammengeschlossen haben, war ursprünglich bereits am 6. Juni dieses Jahres getroffen worden. Aufgrund einer Klage hatte sich die GVK in den letzten Monaten aber noch einmal mit der rechtssicheren Begründung ihrer Entscheidung befasst. Der zweite nationale Digitalradio-Multiplex soll bis zu 16 Radioprogramme zusätzlich deutschlandweit auf Sendung bringen.

Nielson Logo
© Nielsen
Die Radioumsätze haben sich im Oktober positiv entwickelt. Wie aus den jüngst vorgelegten Nielsen-Zahlen hervorgeht, beliefen sich die Brutto-Umsätze auf 187,6 Millionen Euro und lagen damit deutlich über dem Wert des Vorjahresmonats. Mit Blick aufs gesamte Jahr belaufen sich die Umsätze auf 1,524 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 4,7 Prozent. Zum Vergleich: Der ungleich größere Fernsehmarkt wuchs in diesem Zeitraum übrigens nur um 0,8 Prozent, Verluste gab's für Zeitungen und Zeitschriften.

Bruttowerbeaufwendungen in Deutschland - Oktober 2017
© Nielsen

Teilen

Kommentare zum Artikel