© rbb
Radio-Update vom 25. April

Bielendorfer moderiert, Neuausrichtung für RBB-Radios

 

Nachdem Bastian Bielendorfer schon eine eigene Comedy-Reihe bei 1Live hat, steigt er nun zum Moderator auf - Mitte Mai wird er bei 1Live Diggi zu hören sein. Der RBB plant derweil Veränderungen bei seinen Wellen radioBerlin und Fritz.

von Alexander Krei
26.04.2018 - 14:00 Uhr

rbb – Bloß nicht langweilen
© rbb
Anlässlich des 15. RBB-Geburtstags hat Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus Veränderungen bei radioBerlin 88,8 und Fritz in Aussicht gestellt. "Wir wollen uns mit einem radioBerlin 'reloaded' verstärkt der Zielgruppe der 40- bis 50-Jährigen zuwenden. Ziel ist, neue Hörerinnen und Hörer zu gewinnen, ohne Stammpublikum zu verlieren", sagte Schulte-Kellinghaus. "Fritz möchten wir umfassend neu denken und zu einer zeitgemäßen, jungen Medienplattform entwickeln, die vor allem auf Inhalte setzt, die mobil und online verbreitet werden – begleitet von einem linearen Ausspielweg im Radio." Zudem wird derzeit an einer Hörspieladaption von "Babylon Berlin" gearbeitet, die im November in der ARD-Audiothek bereitgestellt werden soll. Gemeinsam mit Radio Bremen und dem WDR realisiert der RBB das achtteilige Projekt unter dem Titel "Der nasse Fisch". Regie führt Benjamin Quabeck.

Bastian Bielendorfer
© WDR/Melanie Grande
Der WDR wird im Mai bei seiner jungen Welle 1Live Diggi gleich mehrere neue Moderatoren ans Mikrofon lassen. Dazu zählt auch Bastian Bielendorfer, der einst als schlagfertiger Kandidat von "Wer wird Millionär?" bekannt wurde und später unter anderem als Autor des Bestsellers "Lehrerkind" Erfolge feierte. Inzwischen ist Bielendorfer auch als Comedian gefragt und hat bei 1Live seine eigene Comedy seit einiger Zeit eine eigene Comedy-Reihe, in der er über seine Erfahrungen als Lehrerkind berichtet. In Köln glaubt man ganz offensichtlich auch an seine Moderations-Kunst, sodass er erstmals am 15. Mai bei 1Live Diggi zu hören sein wird. Ob mehr geplant ist, will der WDR nicht verraten. "1Live arbeitet sehr gern mit Bastian Bielendorfer zusammen und freut sich auch in Zukunft über gemeinsame Projekte", heißt es. Zu den weiteren neuen Stimmen bei 1Live Diggi gehören übrigens Khalid Bounouar, Philipp Kressmann, Fritz Schaefer und Katrin Melchior.

lulu.fm
© lulu.fm
Der schwul-lesbische Radiosender lulu.fm erweitert seine Sendefamilie und startet fünf weitere Kanäle. Unter dem Label lulu Lalla gibt's neben lulu.fm fortan auch die Sender luluGold, luluESC, lulu80XL, luluLoft und luluClub zu hören. luluGold spielt Disko-Maxis und -Raritäten aus den 70er Jahren, luluESC nimmt Hits des Eurovision Song Contests aus mehr als 60 Jahren ins Programm, lulu80XL befasst sich mit Maxis, Extended Version und Remixen aus den 80er Jahren, luluLoft spielt Deep House und Vocal Deep House und luluClub fokussiert sich auf elektronische Musik. "Wir bekommen viel positives Feedback zu unseren Musikrubriken, zum Beispiel zum 'Golden Gay Hit' oder unseren 'G80th' - also haben wir ihnen eine größere Bühne gebaut“, so lulu.fm-Geschäftsführer Frank Weile.

Foto: Photocase
© Photocase
Das Medienbüro Maass-Genau und RTL Radio Deutschland starten einen neuen Podcast. Ab dem 4. Mai erklären verschiedene Experten in "Fragen wir doch!" jeweils freitags Hintergründe zu Topthemen der Woche. Er steht über iTunes, Spotify und SoundCloud zur Verfügung und wird in Kooperation mit RTL Radio Deutschland auch über 105'5 Spreeradio verbreitet. Zu Wort kommen Politiker Wolfgang Bosbach, Journalist Ranga Yogeshwar, Koch Christian Rach, "Dr. Future" Pero Mićić, "Business-Rebell" Stephan Grabmeier und Rhetorik-Trainer Michael Ehlers. Präsentiert wird der Podcast von Helmer Litzke und Frank Beecken. "Unser Podcast will den einen Gedanken mehr liefern, der im Radio zu kurz kommt", so Executive Producer Jochen Maass.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen