© Bertelsmann
Radio-Update vom 2. Mai

Bertelsmann gründet Audio Alliance, Sex-Call-In bei 1Live

 

Die Content Alliance von Bertelsmann gründet nun auch eine eigene Audio-Produktionsfirma, 1Live macht "Fuck Forward" zur Call-In-Sendung, die Radio Group startet Radio Germany One und Radio Leinehertz unterliegt vor Gericht.

von Uwe Mantel
02.05.2019 - 12:15 Uhr

Audio Alliance© Bertelsmann
Bei Bertelsmann stehen die Zeichen bekanntlich schon seit einiger Zeit auf stärkere Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Unternehmen des Konzerns - Stichwort "Bertelsmann Content Alliance". Da Audio-Angebote immer wichtiger werden, wurde nun zudem eine gemeinsame Produktionsfirma für genau das gegründet - die "Audio Alliance". Seit dem 1. Mai entwickelt und produziert sie zentral alle Podcasts und Audio-on-Demand-Angebote von Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, UFA, Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr und BMG. Ziel sei es, den "großen Schatz an Inhalten und die vielen Talente, Stars und Persönlichkeiten" für ein breites Publikum hörbar zu machen. Geplant sind Personality-Podcasts und Audio-Serien-Formate, die auf der im März gestarteten gemeinsamen Plattform Audio Now zur Verfügung gestellt. Das Portal bündelt Podcasts und kuratierte Audio-Inhalte von deutschen und internationalen Anbietern. Produziert wird vor allem in Berlin, zudem nutzt die Firma die deutschlandweiten Produktionskapazitäten von RTL Radio Deutschland. Die Vermarktung übernimmt die Ad Alliance, das Vermarktungsbündnis von Mediengruppe RTL und G+J. Die Geschäftsführung der Audio Alliance liegt bei Mirijam Trunk, bislang in der Verlagsleitung der News-Gruppe bei G+J und Autorin beim "Stern". Sie berichtet an Stephan Schmitter, CEO von RTL Radio Deutschland.

Catrin Altzschner© WDR/Annika Fußwinkel
Schon seit dem vergangenen Jahr plaudert Catrin Altzschner bei 1Live unter dem Titel "Fuck Forward" über Sex-Themen - bislang allerdings in intimer Umgebung. Nun baut 1Live die Sendung zum Call-In-Format: Immer dienstags zwischen 23 Uhr und Mitternacht können sich Hörer live per Telefon bei Altzschner im Studio melden, um über Sex-Themen zu sprechen. "Ich möchte eine Sendung machen, die Menschen bewegt, die sinnvoll ist", sagt die Moderatorin. "Dabei geht es uns nicht nur um diejenigen, die anrufen, sondern um die vielen, die die Sendung hören. Die hören, dass man über alles sprechen kann." Schließlich führe mangelnde Kommunikation zu Missverständnissen und Streit. Jede Sendung soll sich einem spezielen Thema widmen. Bei der ersten Ausgabe am 7. Mai ist das allerdings ziemlich weit gefasst: "Reden über Sex."

Radio Leinehertz© Radio Leinehertz
Der Widerruf der Zulassung und der Entzug der Förderung für "Radio Leinehertz" war rechtmäßig, entschied in dieser Woche das Verwaltungsgericht Hannover. Die NLM habe zu Recht festgestellt, dass die Betreiberin "nicht mehr die Gewähr dafür bietet, zukünftig die gesetzlichen Vorschriften für den Betrieb des Senders einzuhalten." Maßgeblicher Zeitpunkt für die Bewertung sei der 21.3. - und da sei "die Haushalts- und Buchführung der Betreiberin mit Mängeln behaftet gewesen". Auch organisatorisch habe die Betreiberin bis zu dem Zeitpunkt keine ausreichenden Maßnahmen ergriffen gehabt, um die bereits in den Jahren zuvor aufgetretenen und spätestens seit dem Sommer 2018 grundsätzlich bekannten Mängel nachhaltig abzustellen, so das Gericht. So sei noch keine neue Geschäftsführung und auch keine neue Buchhalterin eingestellt worden. Die danach erfolgten Maßnahmen seien zu spät getroffen worden. Es ergebe sich der Eindruck, dass die maßgeblichen Gremien der Betreiberin die aus den aufgetretenen Unregelmäßigkeiten bzw. Nachlässigkeiten im wirtschaftlichen/organisatorischen Bereich folgenden Gefahren für die medienrechtliche Zulassung zum Sendebetrieb zu lange unterschätzt hätten, so das Gericht. Mehr zu den Hintergründen in einem früheren Radio-Update.

ARD Audiothek© ARD
70 Jahre ist es her, dass das Grundgesetz in Kraft trat - während der Entstehung begleitet von zum Teil hitzigen Debatten. Diese lässt die ARD in einer Gemeinschaftsproduktion unter Federführung des WDR nun nochmal in der Doku-Hörspielserie "Guter Rat - Ringen um das Grundgesetz" Revue passieren. Ab sofort sind die Folgen zunächst exklusiv in der ARD-Audiothek abrufbar, am 23. Mai sind sie dann auch auf den Kultur-Radiowellen der ARD zu hören. Sie greifen auf die 14 Protokollbände des Parlamentarischen Rates zurück - also jene 66 Männer und vier Frauen, die über die erste Verfassung der Bundesrepublik verhandelten. Texte von Terézia Mora, Özlem Dündar, Georg M. Oswald und Frank Witzel verorten die Themen auch in der Gegenwart und bieten eine individuelle Perspektive auf einen historischen Moment, der unsere Gesellschaft bis heute definiert. Der WDR startet zudem einen WhatsApp-Service Adenauer Calling: Auf Basis der Protokollmitschnitte bekommt man nach Anmeldung (vermeintliche) WhatsApp-Nachrichten von Konrad Adenauer, Elisabeth Selbert und Theodor Heuss, die Einblicke in deren Arbeit während der Entstehung des Grundgesetzes geben.

Radio Germany One© The Radio Group
Voraussichtlich im Lauf des heutigen Nachmittags bringt die Radio Group in Berlin den neuen Sender Radio Germany One via DAB+ an den Start. Er sendet rein in englischer Sprache und soll die Lücke füllen, die durch die Abschaltung der diversen Militärsender wie AFN oder BFBS entstanden ist. Gesendet wird zunächst aus Frankfurt, später soll auch ein Studio in Berlin dazu kommen. Eine flächendeckende Verbreitung ist zunächst (außer als Webstream) nicht geplant, sukzessive sollen aber weitere Großstädte dazu kommen. Generell lässt man es langsam angehen, wie Stephan Schwenk in einem Interview mit "Radioszene" ankündigt. So seien zu Beginn nur drei Mitarbeiter für den Sender tätig, die meisten Programmelemente werden vorproduziert und nicht live sein. Bei der Musikauswahl sei man "sehr hitorientiert". Das ganze Interview auf radioszene.de

SWR 3© SWR
Nachdem SWR 3 im Januar schon seinen optischen Markenauftritt erneuert hat, war nun das Sounddesign an der Reihe. Seit Anfang der Woche ist das neue Soundpaket, das von der Agentur Foster Kent entwickelt wurde, im Einsatz. "Ein Sounddesign modern, zeitgemäß und die Marke SWR3 dabei in hohem Maße wiedererkennbar – das war der Auftrag. Evolution statt Revolution", fasst SWR3-Programmchef Thomas Jung die Vorgaben zusammen. Beim Nachrichtenjingle wurden nun etwa die wuchtigen Orchestersounds durch einen leichteren Klang ersetzt, auch alle anderen prägenden Soundelemente des Programm wurden erneuert. Reinhören kann man auf der Seite fosterkent.com.

Hit-Radio FFH© Hit-Radio FFH
Wenn am heutigen Donnerstagabend um 21 Uhr Eintracht Frankfurt gegen den FC Chelsea antritt, dann ist das auch für den hessischen Radiosender Hit-Radio FFH ein großes Event. für die Live-Berichterstattung hat man eine echte Eintracht-Legende gewinnen können: Karl-Heinz "Charly" Körbel. Er gehörte dem Eintracht-Team an, das zum letzten Mal in Europa triumphieren konnte - im Jahr 1980. Er kommentiert gemeinsam mit FFH-Sportchefin Sonja Pahl. Pahl: "Charly ist ein wandelndes Lexikon, Rekordspieler der Hessen und kann immer eloquent Auskunft geben – und als ehemaliger Profi hat er auch noch einen anderen Blick auf das Spielgeschehen."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen