© ORF
Audio-Update vom 15. August

Kurze Podcasts werden bevorzugt, Ö3 wird renoviert

 

Beim österreichischen Marktführer Ö3 stehen größere Änderungen im Programm ins Haus, Pocher und Knop reden über Fußball, bei Spotify wird philosophiert und einer Bitkom-Studie zufolge bevorzugen die meisten Podcast-Nutzer kurze Formate.

von Timo Niemeier / Uwe Mantel / Kevin Hennings
15.08.2019 - 11:30 Uhr

Ö3© ORF
Beim österreichischen Marktführer Ö3 kommt es schon sehr bald zu Veränderungen. Senderchef Georg Spatt will von einem Relaunch nichts wissen, spricht gegenüber der Nachrichtenagentur APA aber von einer "großen Weiterentwicklung". Konkret soll es am Nachmittag künftig kürzere Sendungseinheiten geben. Grund dafür ist offenbar auch das Feedback der Zuschauer, das laut Spatt den Eindruck hat, dass sich das Programm nach einigen Stunden wiederhole. Anstelle der Ö3-Musikshow (13-16 Uhr) und der Ö3 Drivetime-Show (16-19 Uhr) sendet man künftig die Formate "Die Sheyda und die Hits", "Willkommen in der Hillerei" und "24 Stunden – 24 Antworten". Am Abend will man zwischen 18 und 22 Uhr die "Ö3-Hauptabendshow" etablieren, bis Mitternacht sind dann je nach Wochentag unterschiedliche Sendungen geplant. Ab dem 16. September greift das neue Schema. Auch am Wochenende soll es neue Sendungen geben, darüber will Spatt aber noch nicht sprechen. Ein Abschied steht schon am kommenden Sonntag, dann wird nämlich Moderator Eberhard Forcher zum letzten Mal beim Sender zu hören sein, er geht in den Ruhestand. Seine Sendung "Solid Gold" übernimmt Benny Hörtnagl. 

Messi & Ronaldo© Audio Now
Oliver Pocher und Matze Knop starten pünktlich zum Start der neuen Bundesliga-Saison einen gemeinsamen Fußball-Podcast unter dem Titel "Messi & Ronaldo". In den 45-minütigen Folgen sollen die beiden alles um die großen und kleinen Themen des Sports kommentieren. Produziert wird er von der Podcastbande für Audio Now, die Audio-Plattform der Mediengruppe RTL. Oliver Pocher: "Ich hab mich gefragt, was ich noch besser kann als Tanzen. Das war natürlich schwer – andererseits, sauklug über Fußball reden, da bin ich auch top: Dinge auf den Punkt voraussagen und präziser analysieren als alle Ex-Weltmeister zusammen. Daher war der erste Pochcast nur eine Frage der Zeit. Ich freue mich total, gemeinsam mit Kreisliga-König Matze endlich die ganze Wahrheit über Fußball zu verraten. Messi & Ronaldo erschien uns als Name angemessen. Audio Now und alle Zuhörer können sich schon mal die Schienbeinschoner anziehen." Und Matze Knop lässt wissen: "Ich freue mich mega auf den gemeinsamen Podcast mit meinem langjährigen Weggefährten Oli. Es wird knallharte Analysen, verrückte Geschichten und pure Emotionen geben. Aber vor allem echten Fußball! Zwei Männer, die nicht nur Statistiken auswendig können, sondern rund ums Leder viel erlebt haben. Die Kreisliga-Saison hat grade erst angefangen und ich stecke schon wieder mittendrin."

Ja Ja, Nee Nee© Spotify
Spotify baut sein Angebot an exklusiven Podcasts weiter aus und hat dafür nun auch Jasna Fritzi Bauer und Benjamin von Stuckrad-Barre gewonnen. In zunächst zwölf Folgen von "Ja Ja, Nee Nee" wollen sie jeweils knapp 50 Minuten lang "mit Leidenschaft und Intellekt" über Fragen des Alltags philosophieren. Dabei sei kein Tehema zu klein oder zu groß - von Liebe über Avocados bis zu Anrufen in Abwesenheit. "Gegenwärtig haben alle zu allem eine sehr stark ausgeprägte Meinung. Wir finden, dass das Leben dafür viel zu schade ist. Warum nicht mindestens zwei?", erklären die beiden. "Mit ‘Ja Ja, Nee Nee’ schafft Spotify ein Angebot für Freunde des intelligenten Dialogs, die sich die Zeit nehmen, Themen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Jasna und Benjamin sind nicht nur eine außergewöhnliche Kombination, sondern auch Querdenker ihrer Generationen", so Michael Krause, Managing Director Spotify Central Europe. Veröffentlicht werden die Folgen immer Mittwochs kurz nach Mitternacht, abrufbar sind sie sowohl bei Spotify Premium als auch im kostenfreien, werbefinanzierten Spotify-Angebot.

Bitkom© Bitkom
Dass wir auf Anbieterseite derzeit einen zweiten Podcast-Hype erleben, ist augenscheinlich - stellt sich nur die Frage, ob diese Angebote auch nachgefragt werden. Das wollte der Verband Bitkom nun durch eine Studie herausfinden. Demnach steigt die Nutzung von Podcasts tatsächlich sukzessive an. Inzwischen geben der Studie zufolge 26 Prozent der Bundesbürger an, Podcasts zu nutzen - das sind vier Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Bei den 16- bis 29-Jährigen sind es sogar 35 Prozent. Allerdings geben nur 9 Prozent der Deutschen an, mindestens wöchentlich Podcasts zu nutzen. Bemerkenswert ist, dass die häufig doch recht ausufernde Länge von Podcasts auf wenig Gegenliebe stößt. Knapp die Hälfte gibt an, dass die ideale Länge zwischen 5 und 10 Minuten liege, für 5 Prozent sollen sie idealerweise noch kürzer sein, für weitere 24 Prozent liegt die Höchstdauer bei 15 Minuten. Nur 7 Prozent wollen sich auf eine Stunde oder mehr einlassen. Es ergibt sich ein rechnerischer Durchschnittswert von 13 Minuten. Die Folge der häufig recht langen Episoden ist auch, dass nur 38 Prozent der Befragte angeben, Podcast-Folgen in der Regel bis zum Ende zu hören.

Podcast der Woche: "Mit Verachtung"

Mit Verachtung, Drangsal, Casper

"Mit Verachtung" - der Podcast von Casper & Drangsal, der alle zwei Wochen erscheint. Und das schon seit November nicht mehr. Bevor es zur bald einjährigen Pause kommt und sich die längst etablierte Fanbase einmal mehr darüber bewusst werden muss, wie hobbymäßig mit diesem Podcast umgegangen wird, möchte ich dem (noch) unwissenden Rest deutlich machen, welch wundervolle Produktion die beiden Künstler mit dem Musik-Magazin Diffus auf die Beine gestellt haben. Im Grunde sind Benjamin Griffey und Max Gruber, so ihre bürgerlichen Namen, die Laberpodcaster vor dem Herrn. Doch dieses "im Grunde" wird dadurch außer Gefecht gesetzt, dass sie locker als das "Fest & Flauschig" der Musikwelt bezeichnet werden können. Was Jan & Olli wöchentlich in Höchstform mit der breiten Medienbranche machen, kredenzen Griffey & Gruber in beneidenswerter Lockerheit aus ihrem stressigen Tour- und Promoleben. Ihr Musik-Output ist sicherlich Geschmackssache und gefällt nicht allen, doch beweist "Mit Verachtung", dass das absolut egal sein kann – die Männer hinter den Stimmen demonstrieren in ihrem Podcast durchweg, dass sie auch sonst Geschichtenerzähler sind, denen jedermann lauschen kann und sollte. Ob nun Anekdoten zu asozialen Saturn-Verkäufern, ein lebhaftes Gespräch mit Yung Hurn oder wilde Reisegeschichten in den Yukon Kanadas – Fanliebe ist kein Muss, um Caspers & Drangsals Worte ganz schnell in sein Herz zu schließen. Während die meisten Podcasts außerdem immer und immer mehr Episoden produzieren und die Übersicht somit ähnlich schwer zu halten bleibt, wie bei ausufernden Serien, ist es bei "Mit Verachtung" doch auch mal schön, dass alle Folgen innerhalb einer Woche gehört werden können. Umso erfreulicher wird es obendrauf sein, wenn sie sich in naher Zukunft dann doch mal wieder vor das Mikrofon bequemen, ihre Singstimmen stecken lassen und andere Klangfarben anspielen – einen schöneren Einblick in das absurd-normale Leben der Stars unserer Zeit hat es nämlich selten gegeben.

Die insgesamt 14 Episoden der ersten Staffel von "Mit Verachtung" könnt ihr euch bei Spotify, iTunes und YouTube anhören. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen