© hr/Sascha Rheker
Audio-Update vom 26. September

Marx soll NDR-Hörfunkdirektorin werden, neuer Chef für Ö1

 

Katja Marx soll die Nachfolge von Joachim Knuth antreten und neue NDR-Hörfunkdirektorin werden. Spotify schickt gleich vier seiner Podcasts in eine weitere Staffel. Und bei Ö1 rückt Martin Bernhofer nun offiziell auf den Chefposten.

von Kevin Hennings / Uwe Mantel
26.09.2019 - 11:55 Uhr

Katja Marx© hr/Sascha Rheker
Katja Marx soll neue Hörfunkdirektorin des NDR werden und damit die Nachfolge von Joachim Knuth antreten, der seinerseits bereits zum neuen NDR-Intendanten gewählt wurde und diesen Posten am 13. Januar 2020 antreten wird. Einen entsprechenden Personalvorschlag hat der scheidende NDR-Intendant Lutz Marmor im Einvernehmen mit seinem Nachfolger Joachim Knuth dem Verwaltungsrat gemacht, der darüber in seiner nächsten Sitzung am 18. Oktober beraten wird. Katja Marx ist derzeit noch Hörfunk-Chefredakteurin beim Hessischen Rundfunk und Programmchefin von hr-iNFO. Die Spekulation, dass Ina Tenz von Antenne Bayern als neue Hörfunkdirektorin zum NDR wechseln könnte, haben sich damit nicht bewahrheitet.

SpotifySpotify schickt gleich vier seiner Podcasts in die nächste Runde. Neben Friedemann Karigs Talkrunde "Friedemann und Freunde", die bereits am 17. September in die zweite Staffel gestartet ist und dem YouTuber-Podcast "Muss das sein?", der seit dem 23. September neue Folgen liefert, haben auch "Paardiologie" und "Podkinski" eine Zukunft beim schwedischen Streamingdienst. Überraschend ist das vor allem bei Charlotte Roches Podcast "Paardiologie", der anfangs mit dem Vorsatz gestartet wurde, 15 Episoden abzudrehen. Stellvertretend für die 15 Jahre Beziehung, die sie mit allen Höhen und Tiefen mit ihrem Ehemann Martin Keß erlebt hat. Ab Freitag, den 4. Oktober werden nun im wöchentlichen Rhythmus 15 weitere Folgen veröffentlicht. Palina Rojinski und ihr "Podkinski" kommen bislang auf zwölf Episoden, in denen sie mit prominenten Freunden Spiele spielt und Tarot-Karten legt. Bestätigt sind nun 24 weitere Episoden, die ab Donnerstag, den 10. Oktober zu hören sind.

rbbKulturDer rbb veröffentlicht ab heute den seriellen Podcast "Dope!". Für eine Woche wird er nun exklusiv in der ARD-Audiothek zu hören sein, ehe er ab Freitag, den 4. Oktober wöchentlich um 22 Uhr im Radio auf rbbKultur zu hören ist. In "Dope!" geht es vordergründig um die 27-Jährige Vanessa, die mit nach ihrem Bachelor in Pharmazie in einer Bar jobbt, um über die Runden zu kommen. Vanessa selbst empfindet keinen Karrieredruck, weiß aber ziemlich genau, wie sich andere um sie herum aufputschen, um im Alltag zu bestehen. Und so beginnt sie, individuell abgestimmte Drogen an Leute zu verkaufen, die sie kennt. Darunter Ärzte, Fußballspieler, Rentnerinnen, ehemalige Berufssoldaten und chronisch Kranke. Ihre drei goldenen Regeln: nicht gierig werden, nicht selbst konsumieren und niemals Kredit gewähren. Vanessa und ihre zehnteilige Geschichte beruhen auf Recherchen, die Autor und Regisseur Tim Staffel gemeinsam mit dem Autor und Reporter Lucas Vogelsang durchgeführt haben.

Martin BernhoferMartin Bernhofer ist zum Chef des österreichischen Senders Ö1 bestellt worden. Zuvor leitete er den Sender bereits interimistisch, weil der frühere Chef Peter Klein am 1. August in den Ruhestand gegangen ist. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat Bernhofer nun auf Vorschlag von Radiodirektorin Monika Eigensperger zum tatsächlichen Programmleiter des Senders bestellt. Zuvor leitete Bernhofer die Ö1-Abteilung Wissenschaft, Bildung, Gesellschaft. "Ich freue mich sehr darauf, den Sender gemeinsam mit dem exzellenten Team von Ö1 im Sinne einer umfassenden Medienkultur zu gestalten: als starke, vielseitige und unverwechselbare Kultur-Marke, aber auch als unverzichtbaren Raum für einen öffentlichen Dialog der Gesellschaft über Innovation und Zukunftsfähigkeit", sagt der neue Ö1-Chef.

Podcast der Woche: Talk-O-Mat

Talk-O-Mat

In einer Welt, in der dank Google jeder zu jedem Zeitpunkt alles wissen kann, ist der "Talk-O-Mat" eine erfrischende Abwechslung ins Ungewisse. Denn die Gäste des von Su Holder erdachten Spotify Originals sehen erst in der Sekunde des Aufnahmebeginns, mit wem sie nun die nächste Stunde kommunizieren werden. Die Redaktion sucht sich dabei größtenteils Gesprächspärchen, die sich in ihrer Profession extrem unterscheiden. So konnten für die erste Folge beispielsweise Musiker Maeckes und Model Micaela Schäfer gewonnen werden. In kindlicher Neugier fragt Maeckes sie, welche Schönheits-OPs er denn gebrauchen könnte und wie das überhaupt so ist, den ganzen Tag nackig rumzulaufen. Der "Talk-O-Mat" ist eine Promi-Talkshow, die dank dem Blind-Date-Faktor jeden Beteiligten aus der Reserve lockt und damit gar nicht erst die Möglichkeit bietet, eingefahrene Interviewmuster abzuspielen. Hier kommen tatsächlich die Menschen aus den gewohnten Star-Images heraus, was an nicht wenigen Stellen zeigt: Die sind ja auch ziemlich normal und essen zum Frühstück ebenfalls gerne Joghurt. Um dem interessanten Fakt, dass die meisten Gäste doch recht schüchtern sind, entgegenzuwirken, schlägt der Talk-O-Mat regelmäßig einzelne Themen vor, die den Unterhaltungsfluss anstoßen. Anspieltipp: Folge #6 mit Casper und Jürgen von der Lippe, in der die Beiden auf herrlichste Weise über ihre Kindheitsträume sprechen.

Als Spotify Original ist "Talk-O-Mat" dementsprechend auch nur dort zu hören. In der letzten Woche wurde der Musikfußball-Podcast "Ball you need is love" vorgestellt.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen